Zyklustag 9: Die Sache mit den Millilitern

Im Schnitt beträgt das Volumen eines menschlichen Samenergusses 2 bis 6 ml.

Das hat Wikipedia mir kürzlich geflüstert.

Unsere speziellen Inseminationsspritzen fassen genau 1 ml *rechne*.

1 : 6 = 1/6 … äääähhhh

6 : 1 =  6 (mal aufziehen und inseminieren)…. Uiuiuiui!

Nach einigen Recherchen in befreundeten Expertenkreisen (einige, die es wissen müssen) erhielt ich die Bestätigung, dass diese Angaben korrekt sind. Nach Abgleich mit Wasser in einem Urinbecher auch die Aussage, dass es gern mal noch mehr sein könnte (je nach Mann und diversen Umständen versteht sich).

Für den Fall der Fälle bekommen wir nun zusätzlich eine 20 ml-Spritze von unseren Freundinnen zur Verfügung gestellt, bei ihnen hat die Besagte -bzw. natürlich ein anderes Exemplar der gleichen Bauart- ja schon beste Dienste geleistet.

Ich bin gespannt, mit wie vielen Milliliter wir es zu tun haben werden :-).

Stille Nacht, heilige Nacht…

2012-12-24 21.05.47

2012-12-24 20.47.57

… und allen ein entspanntes Weihnachten!

Ob das nächste Weihnachten so still bleibt? Wir hoffen nicht!
Jedenfalls hatten wir einen sehr netten Abend mit sieben Gängen =).

Und ich genieße meinen Urlaub in vollen Zügen!
Schlafen, bis die Frau heim kommt, herrlich. Auch das wirs es hoffentlich in einem Jahr nicht mehr in dieser Form geben (können).

Zyklustag 2: Sinnvolle Tipps von der Inseminations-Muddi ???

Also, auf Youtube gibt es also auch hübsche Videos zum Thema Insemination. Unter anderem bin ich da auf diese Inseminationsmuddi gestoßen. 😉 Beim Überfliegen ihrer Videos ist mir irgendwie intuitiv diese Beschreibung erschienen, hihi.

Ich mit meinem 1er-Realschul-Englisch von vor einigen Jahren versteh natürlich nicht alles perfekt aber so ein bisschen!
Was haltet Ihr von Ihren Tipps? Gibt es hier jemanden, der tatsächlich mit so einem Gerät seinen Zervixschleim beobachtet (hat)? Ich denke, darauf werde ich verzichten :-D.

Wie siehts mit einer Diät um den Eisprung herum aus? Sollte ich Zucker reduzieren (wäre bei mir eigentlich grundsätzlich und immer ne gute Sache ;-))? Zu Silvester werde ich jedenfalls keinen Alkohol trinken, das fällt mir persönlich aber alles andere als schwer. Granatapfel mampfe ich sowieso schon in Maßen aber regelmäßig seit Wochen…

Einige Sachen sind ja klar, dass das Sperma nicht länger als nötig der Luft ausgesetzt ist zum Beispiel, Zervixschleim vorhanden sein sollte und die Spritze nicht zu temperamentvoll entleert wird.

Mein Verdacht: Mit einer großen Portion Gelassenheit klappts wohl am ehesten! Im Endeffekt stecken wir nicht drin, ich stell mich eh auf ne längere Probierphase ein, denn ich teile das optimistische Gefühl meiner Liebsten, was einen Spontanerfolg angeht, nicht. Lasse mich aber liebend gern vom Gegenteil überzeugen!!!

Nächstes Jahr zu dritt unterm Baum? Hmmmm ❤ . . .

Zyklustag No. 1 !!!

Herbei gesehnt wie selten zuvor- nun ist sie da, die Mens, und somit der Zyklustag Nr 1 des Zyklusses :-).

Jetzt können wir die fruchtbaren Tage eingrenzen. Sie werden irgendwann zwischen dem 2. und 7. Januar 2013 liegen, eher 2./3./4.. Wenn der Zyklus so bilderbuchartig weitergeht wie die letzten, dann können wir also gleich zu Beginn von 2013 unser Babyprojekt starten. Da ich am 2. Januar 2013 noch einen finalen Kontrolltermin bei der Gyn habe, könnte diese dann ja praktischerweise gleich mal Eisprungforschung ultraschallen ;-). 

Früher hatte ich Zyklen von 6 Wochen, das hat sich allerdings in den letzten Jahren stark eingependelt, insbesondere in den letzten Monaten. Nur bei Geschwichtsschwankungen kann ich sicher sein, dass sich das dann auch im Zyklus bemerkbar macht.

So verrückt wie ich bin habe ich natürlich auch schon den potenziellen ET ausgerechnet- der da am 27.9.2013 wäre. Was wäre das hübsch, schon im Herbst eine Familie werden zu dürfen!!!

Langsam bekomme ich Lampenfieber.

Ich, Geisel meiner Hormone.

Soeben habe ich nochmal unseren Spender kontaktiert und ihm die Zeitspanne mitgeteilt, in der dann der Eisprung im Januar sein wird.

Ich hab soooo Angst, dass das irgendwie doch nicht klappt, er doch nicht kann, aus irgendwelchen Gründen… Obwohl er fest zugesagt hat, sagt, er wird Zeit haben. Kennt das jemand? Oder wenn ihm etwas zustößt??? Ich weiß, derber Gedanke. Aber die Hormone! Die Hormone machen mich pietätlos, ich bin’s nicht :-D. Mein Körper will ein Kind austragen, und meine Psyche befielt ihm, das bald auch zu tun!

Gestern hatte ich das erste Mal den Eindruck, ich hätte meinen Eisprung deutlich gespürt, auf der rechten Seite. Da war auf jeden Fall ordentlich was zugange, und die Tatsache, dass die Ovutests heute negativ waren, stützt diese Annahme noch zusätzlich. Wahrscheinlich hab ich nun eine ganz andere, viel intensivere Körperwahrnehmung, weil ich mich so intensiv mit all dem beschäftige.

Innere Inventur!

Ähnlich wie vor der Hochzeit, die jetzt schon anderthalb Jahre zurückliegt, bin ich zur Zeit extrem nachdenklich und lasse meine Vergangenheit Revue passieren.

Vor uns liegt ein wichtiges Lebenskapitel, und wenn alles klappt wird sich alles verändern und das ist ja auch so gewollt. Ein guter Grund um über alles und jeden nachzudenken, was und wer mir in meinem Leben mal über den Weg gelaufen ist und wer mir mal sehr wichtig war.

Mein Leben ist gezeichnet von Brüchen, Neuanfängen und neuen Lebensmittelpunkten. 900 Kilometer kann ich zurücklegen, wenn ich von dem südlichsten zum nördlichsten Wohnort in Deutschland fahren möchte, und etwa in der Mitte liegen meine Wurzeln. Dabei bin ich noch nicht alt und doch hat meine Seele schon große Reisen gemacht. Auf dem Weg hatte ich viele Menschen, die mir sehr nahe standen. Unverständlicherweise und verständlicherweise zugleich ist es mir aber immer recht leicht gefallen, Menschen zurückzulassen, denn ich war immer eine Suchende, eine, die nach ihrem eigenen Weg forscht, abschüttelt, was sie einengt und (viel zu) viel hinterfragt. Diese innere Kraft war so was von nötig für mich, und erstmals bin ich angekommen, wobei das nur die Rahmenbedingungen sind.

Jetzt wird ausgemalt und ich bin fleißig dabei. Meine melancholische Phase drängt mich gerade dazu, eine Inventur durchzuführen. Welche Menschen sind mir wichtig in meinem Leben und wie kommt es, dass ich zum Teil so lange ohne sie ausgekommen bin? Wer soll uns auf unserem Weg begleiten und wie eng? Und ist das alles überhaupt möglich, nach dieser Ewigkeit? Ich gebe zu, da gibt es einiges aufzuholen!