Zum Vormerken: Der nächste Daumen-Drück-Termin!

An alle, die gerne weiter mit uns hibbeln wollen…:

Wir insemieren kommenden Samstagabend, den 02. Februar 2013.

Zwar wissen wir nicht, was die Hormone sagen werden, aber es wird wohl kurz vor den ausschlagenden Ovutests sein. Und da wir ja diesmal ohnehin zweimal inseminieren wollen, und das lieber eins, zwei Tage früher als zu spät, haben wir einen Kurztrip in die Heimatstadt des Big Spenders geplant, mit Hotel und so.

Freu mich auf Runde zwei 🙂 ! Wer schließt sich an?

Advertisements

Der (erwartete) Schock auf der Waage

Irgendwie kennen wir das vermutlich alle, wie sehr man sich selbst beschummeln kann.

Aus eigentlich gutem Grund habe ich mich seit Monaten, bestimmt an die zwei Jahre, nicht mehr auf die Waage gestellt.
Richtig schlank war ich selten im Leben, dafür kann ich von Zu- und Abnahmen (und wieder zurück) ein Lied singen. Ich hatte Phasen, da wog ich mich übermäßig viel und mein (Ess/Wiege-) Verhalten konnte man auf jeden Fall als gestört bezeichnen. Wurde auch alles behandelt- danach habe ich beschlossen, mich nicht mehr zu wiegen, denn dieses Ding sollte einfach keine Macht mehr über mich haben.
Soweit so gut, es ging mir auch tatsächlich besser. Allerdings wurde auch deutlich, dass die Kleidergrößen dadurch stetig und schleichend wieder nach oben gingen.

Heute war dann der große Tag. Ganz spontan beschloss ich, mich auf dieses Ding zu stellen. Denn es beschäftigt mich schon sehr!
Meine größte Angst ist, dass das schwanger werden einfach erschwert wird. Und natürlich sind die Risiken in der Schwangerschaft auch höher.
Mein Ziel war eigentlich vor dem Start des Inseminierens einige Kilos abzunehmen. Das ist mir aber nicht gelungen.

Jetzt hab ich die Zahl gesehen und so kann das nicht bleiben. Ich weiß aber auch, dass ich niiiiee wieder solche Extreme möchte wie früher.
Keine Fastenkuren, kein tägliches Wiegen, keine Radikalverbote. Zumal ich mir mit solchen Extremen eine Schwangerschaft abschminken kann.
Ich brauche vor allem Alternativen zu den Schoki-Sessions in der Mittagspause, abends und überhaupt. Und weniger Fett, wobei der Zucker sicher das größte Problem darstellt. Es wäre schon schön, wenn ich mal wieder etwas disziplinierter werden würde. Ein wenig, aber dauerhaft. Dann kann doch früher oder später gar nichts mehr schief gehen.

Hexenküche, here we come :-)

Vor ein paar Monaten sagte ich noch, ich würde diese in meiner Vorstellung grauenhaft anmutende Brühe nur im äußersten Notfall trinken (Gruß an http://regenbogenfamilie.eu/), aber ich habe Meinung geändert (Gruß an http://robobaby.wordpress.com/ ;-)).

Soeben habe ich nach längerer Recherche in einer Internetapotheke zwei Teemischungen bestellt, und zwar eine für die erste Zyklushälfte, die ja am Montag begonnen hat, und eine für die zweite Zyklushälfte. Ich glaube an die unterstützende Wirkung von Heilkräutern, zumal dessen Verwendung auf eine enorm lange Geschichte und Tradition zurückblicken kann. Soviele Frauen konnten doch nicht irren, und Hebammen, die das Rezept ja entwickelt haben sollen, sind in meinen Augen sowieso heilig!

Meine Frau verfällt in hämisches Grinsen, wenn sie nur daran denkt, dass ich nun Tee trinke um schwanger zu werden und fragt mich verschmitzt, ob ich den Tee im Rausch inseminieren würde. Ob ich mir aber immer noch darüber im Klaren sei, dass zum schwanger werden Sperma benötigt werde. Ich bin empört! 😉

Diese Mens über ist mir aufgefallen, dass etwas ganz anders ist als sonst immer, und zwar vermute ich, dass sich die Schleimhaut gar nicht ausreichend aufgebaut hatte. Hätte sie dies getan, so hätte sie wohl auch wieder den Weg nach draußen gesucht. Vielleicht ist dieser Tee also gar nicht so schlecht. Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob ich ihn runter kriege, denn freiwillig trinke ich eigentlich nur Früchtetee.

Natürlich werde ich berichten! Und hoffe, die Tees kommen schnnell an. Ab nächste Woche Freitag werde ich wieder ovutesten.

Bild

Morgen fängt ein neuer Zyklus an :-)

Hallihallo, die Mens kündigt sich nun an, und ich bin erleichtert!

Es geht in die zweite Runde, entspannter, mit weniger Aufregung und mehr Ruhe und hoffentlich genauso vielen gedückten Däumchen.

Natürlich hab ich schon den Entbindungstermin ausgerechnet, der 28.10.2013, aber mehr verrückt machen ist nicht drin ;-).

Der Big Spender ist auch schon informiert: Zwischen dem 2. und 7. Februar wird irgendwie, irgendwann, diesmal gerne zwei mal, inseminiert.

 

Wir warten dann mal, weils so schön ist.

Heute haben wir es tatsächlich hinbekommen, drei Frühtests sinnlos zu verschleudern :-D.

Den ersten habe ich ungültig werden lassen, weil ich der Meinung war, 3 Sekunden seien sicher zu kurz, und der Test hätte mindestens 5 Sekunden im Urin nötig. Der hat’s uns dann mit Ignoranz gedankt. Der zweite, der Digitale war negativ und weils so schön war, wollte ich diesen dann noch mit dem Streifendingens vergleichen.

Es ist ja nicht so, dass ich gerade sehr deprimiert wäre, ich bin eigentlich total entspannt und bereit für die nächste Runde.

Aber es nervt mich einfach tierisch, dass diese doofe Mens dann nicht einfach kommt, und dass ich zudem komisches Brustempfinden (bislang unbekannt) und Übelkeit bei Poitionsverlagerung hab. Was soll das bitte???? Möööp! Naja, heute wenigstens Fressflashs, eher PMS-artig.

Ich will doch einfach nur einen neuen Anfang in einem neuen Zyklus, in dem ich mich sowas von gar nicht verrückt machen will, weil das am meisten nervt. Ich will keine Tage zählen und ich will ohne Zittern inseminieren und dann will ich irgendwann zufällig merken *Ups, der NMT ist ja schon überschritten*. Ich weiß, absolutes Wunschdenken, aber ich möchte entspannter sein, denn die Anspannung langweilt mich bereits, ich kenne sie nun gut genug :-p. Bereit für andere Gefühle. Jetzt sofort und irgendwann.

Hier ein Schnappschuss- aufgenommen, während das Massaker noch in vollem Gange war:

Bild

Tag 12 nach der Insemination: Bin krank!

Seit gestern Abend hat sich eine fiese Nasennebenhöhlenentzündung eingeschlichen. Dabei war ich seit zwei Monaten nebenhöhlengesund (seit diesem Zeitpunkt nehme ich so ein Vitaminpräparat zur Stärkung des Immunsystems).

Nun hab ich erhöhte Temperatur, Kopf-Aua, Rüsselseuche und bin einfach platt. Trotzdem am arbeiten, ich kann mir keinen Ausfall leisten, wenn nicht unbedingt Bettruhe eingehalten werden muss.
Eine Stimme in mir flüstert: „Hoffentlich ist es, weil mein Körper das Immunsystem gerade aus einem wundervollen Grund herunterfährt!“.

Heute beim Mittagessen hatte ich dann ein seltsames Erlebnis und weiß nicht, ob und wie ich es werten soll. Ich habe Kartoffel gegessen, und es hat sooo ekelhaft geschmeckt, als wäre sie in Salz paniert gewesen. Meine Frau hat mir versichert, dass sie alles andere als salzig sind (sie isst nicht gern salzig, ich eigentlich schon). Aber es war so abscheulich, dass ich das nicht weiter essen konnte.

Unterdessen warte ich auf die ersten bekannten Unterleibschmerzen, die meine Periode ankündigen würden. Bisher nichts in der Art.

Die Kinderwagenfrage – Brio oder Concord?

Da wir ja in allem etwas früh dran, oder sagen wir mal, besonders begeisterungsfähig sind (mein Sternzeichen tut sein übriges), ist die Kinderwagenfrage eine aktuell sehr heiße!

Für mich steht -oder stand- die Antwort schon fest. Da ich beruflich bedingt schon viele durchaus gängigen Kinderwagen- und Buggys ausprobieren und auf Herz und Nieren prüfen durfte (die meisten kamen auf den zweiten Blick da sehr schlecht weg), müsste es für mich das Travelset von Brio Go sein: In der Handhabung richtig spitze und einfach zusammenzuklappen, um nur zwei der Vorteile zu nennen.

Bild

http://www.kiddies24.de/shop/de/Kinderwagen-Tragen/Reise-Komplettsystem/BRIO-GO-Travelset-inkl-Wanne-und-Autositz-BLACK-Chassis-Weiss-2013::29902.html?refID=3&

Zugegebenermaßen keine günstige Variante, aber darin sind wir uns einig: in dieser Preisklasse werden wir uns bewegen. Wir rechnen damit, dass die Großeltern da auch beteiligt sein werden und bei unseren Nichten ging es um ähnliche Preisklassen. Etwas Komfort und Design muss da für uns schon sein :-D.

Meine Frau hat nur einmal den Brio geschoben, das ist ne Weile her und so wollten wir uns doch im entsprechenden Babyfachmarkt mal dem Praxistest widmen. Gesagt, getan. Letzte Woche war es soweit.

Schnurstracks gingen wir zum Brio, drehten unsere Runden, tauschten Babywanne und Sportaufsatz, prüften das gute Teil auf Herz und Nieren- niemals ohne meine schlauen Kommentare versteht sich. Eine Verkäuferin durfte schließlich auch noch Hand anlegen, um uns das Dingens vorzuführen. So wurde er getestet und für gut befunden und ich freute mich schon innerlich und schwelgte gedanklich irgendwo in der breiten Farbpalette *träum*. In diesem Markt gab es das Set inkl. der Autoschale allerdings nicht. Also erstmal im Obergeschoss schauen, ob die Schale von Brio überhaupt was taugt!

Schnell stellte sich heraus, dass wir die Brio Schale nicht verwenden würden, weil viel zu schwer und eng und komisch verarbeitet. Man merkt, dass das eben nicht das Hauptaugenmerk von Brio ist. Eine andere Babyschale hingegen fanden wir sofort entzückend. Die Concord Air ist sowas von leicht, dass man sich nach dem Haken an der ganzen Sache fragt. Wir haben die Sache auf Herz und Nieren getestet und uns eine Broschüre mitgenommen- und was sehen wir da? Travel-Sets, Mobility-Sets, Wanderer-Sets -jemand war bei der Namensgabe sehr kreativ- Nunja, alle möglichen Kinderwagen/Buggy/Autositz-Sets in einer schwindelerregenden Anzahl an Variationsmöglichkeiten.

Kaum komme ich die Treppe runter, seh ich meine Frau auch schon mit der Broschüre und der Verkäuferin (die eine halbe Stunde vorher übrigens routiniert fragte: „Wann kommt denn ihr Kind?“- „Öhhhhm, naja, mal sehen, vielleicht in neun Monaten oder vielleicht später so, hm?“ :-D) am Tresen stehen. Natürlich! Das war die Chance für meine Frau, sich die Kinderwagenfrage doch noch unter den Nagel zu reissen. War sie doch zuvor schon beinahe traurig am zustimmen, dass der Brio für uns tatsächlich der Richtige sein könnte. Aber was gönnt man der Co-Muddi nicht alles? Wer schon so fast Vater-like nur danebenstehen kann, muss doch wenigstens auf Beutetour gehen dürfen, um die künftige Familie zu versorgen.

Mittlerweile kam schon die zweite Verkäuferin (Kinderwagen-Abteilungsleiterin) an, und es lag etwas in der Luft. Zunächst die Erkenntnis, dass wir tatsächlich noch gewinnbringende Kundinnen werden könnten, begleitet mit Dollarzeichen in den Äuglein der Verkäuferinnen. Obendrauf gepaart mit einer Prise Voyeurismus, denn wie oft kann man schließlich so eng in Dialog mit zwei lesbischen Müttern in-vielleicht-spe treten? Sicher eine willkommene Abwechslung zu den üblichen Verdächtigen (rückenschmerzende, bestimmende Babybauchträgerinnen mit Ja-sagenden, kuschenden Ehemännern). Zugegeben, etwas Bauch trage ich schon jetzt und bestimmen will ich auch fast immer. 😉

Lange Rede kurzer Sinn, zufällig war genau an diesem Tag der Concord-Vertreter im Hause und der Concorde hat den prüfenden Augen der Abteilungsleiterin mit Bravour stand gehalten. Er wird in die Ausstellung bestellt werden und in ein bis zwei Wochen könnten wir zum Probefahren kommen. Die Augen meiner Liebsten glänzten immer mehr, immer mehr praktische, überzeugende Infos, Fakten, Fakten, Fakten, und alles sogar noch einen Tick günstiger als der Brio. Inklusive Babyschale, die wir uns wünschen, viel platzsparender im Auto verstaubar. Es klingt alles wie im Traum.

Bild

http://www.kinderwagen.com/concord-wanderer-mobility-set-air-kombikinderwagen-black-schwarz-kollektion-2014?&jt=1&jmt=1&js=100&jsid=27885&jaid=23423&jcp=Google%20Product%20Ads&pup_ptid=31149614173&pup_kw=&pup_c=pla&gclid=CPTSnr3M5bQCFYlb3god9xAALg

Halbwegs begeisterte Zustimmung von meiner Seite, und meine Frau ist so euphorisch wie selten. Ich merke, wie sehr ich sie liebe, weil ich an solchen Sachen plötzlich spüre, dass sie sich auch richtig dolle auf eine Familie mit mir freut. Das ist IHR DING. Kinderwagen beischaffen. Babyklamotten beischaffen, das ist MEIN Ding, dafür hat sie eher Tadel oder ein müdes Lächeln übrig.

Und so sind die Rollen doch gut verteilt. Und wenn der Concord laut Babymarkt tatsächlich mithalten kann, würde ich evtl. auch die triste Farbauswahl überleben. Kann ja schon mal überlegen, wie ich den Kinderwagen so richtig hübsch pimpen kann- und sehe schon meine Frau, wie sie heimkommt und die Hände überm Kopf zusammenschlägt. Liebe.

Das Babymarktteam ließ keine Gelegenheit ungenutzt um immer wieder zu erwähnen, wie gespannt sie nun seien, ob es bei uns denn letztendlich der Brio oder der Concord wird, sogar unseren Freunden, die im Vergleich zu uns eher ignoriert wurden, mussten sie dies auf die Nase binden 😀 😀 :-D.

Hach, ich befürchte, wir haben Eindruck hinterlassen. Ich werde hier weiter berichten, das versteht sich ja von selbst ;-)!!