Eisprung und Niedergeschlagenheit

Freitag Abend zierte der erste Smiley das Clearblue-Anzeigefeld. Es folgten ein weiterer Samstag Morgen und Samstag spät nachmittags. Ich hab zur Abwechslung mal sehnsüchtig darauf gewartet, dass er wieder verschwindet, da ich ja am Freitag Abend inseminiert hatte. Heute morgen war er dann auch verschwunden. Nun gehe ich vom Bauchgefühl her davon aus, dass der Eisprung jüngst geschehen ist und hoffe, es gibt einen glücklichen Sieger. ET wäre am 2. März 2014.

Gefühlstechnisch bin ich hin- und hergerissen zwischen „es klappt diesmal auf jeden Fall zu mindestens 100%“ und „Es wird niemals wieder klappen“. Ich weiß, letzteres ist total irrational, vor allem ist es „erst“ der fünfte Versuch und ich weiß ja, dass es bei mir grundsätzlich klappen könnte, zumindest ganz am Anfang. Bewaffnet mit Utrogest bin ich auch, für den Fall eines positiven Tests.

Ich fühl mich nur so ausgelaugt. Es gibt kaum etwas als dieses Thema, und da ist man eben so machtlos. Mein Alltag kommt mir vor wie eine zähflüssige Einöde. Funktionieren, aber dann kommt erst mal lange Zeit nichts. Bin momentan so wenig begeisterungsfähig, alles ist so unspektakulär und matt. Und wenn was ist, dann perlt auch alles wunderbar an mir ab. Arbeiten, schlafen, atmen. Mir fehlt echt ein Ausgleich. Und der Antrieb dazu.

Gestern war ich auf einem Geburtstag und ich habe erfahren dass eine Bekannte schwanger ist- genau so weit wie ich jetzt auch wäre. Freue mich echt für das Glück anderer, total klar. Bin gar nicht der Typ für Missgunst. Aber emotional hat es mich kilometerweit zurückgeworfen. Da war ein Wesen, das zu mir gehört hat und es durfte nicht bleiben. Oder werden. Da bringt es gar nichts zu wissen, dass es ja weiter geht und irgendwann vielleicht auch für uns gut ausgeht. Willkommen mitten in der verdrängten Trauer. Dass meine Frau den gesamten Sommer über gefühlt 24 / 7 auf der Arbeit lebt und ich alleine ausharre macht es keinen Deut besser. Ich hasse es, hab es schon immer aus tiefstem Herzen gehasst.

Und jetzt schließe ich diesen Jammerpost.

12 Gedanken zu “Eisprung und Niedergeschlagenheit

  1. Auch wenn sich das doof anhört: Such dir ein Hobby! Hilft bei uns ganz hervorragend. 😀

    Und sag deiner Frau, dass eure Familie wichtiger ist als so eine doofe Arbeit! Ich weiß, das kann schwer sein, aber das nennt sich Prioritäten setzen 😉

    Utrogest wird normalerweise ab ES+3 oder so genommen. Ab positiven Test kann’s schon zu spät sein. Das ist ja dafür da, um eine Gelbkörperschwäche auszugleichen, und die tritt in der 2. Zyklushälfte auf, wenn das Hormon (Progesteron) zu niedrig ist.

    • Wenn ich nur wüsste, welchem Hobby ich nachgehen sollte.
      Das mit den Prioritäten kauen wir schon jahrelang durch, aber wenn sie eben woanders liegen bleibt mir nur der Rest (und der Frust).

      • Puuh, schwierig. Meine Frau und ich sind uns bei den Prioritäten irgendwie immer einig, da kann ich echt sonst keinen Rat geben außer miteinander zu reden.

        Hm, Hobbies: Nähen, Zeichnen, Gärtnern, Schwimmen, Fahrradfahren, eine Katzenzucht eröffnen, Töpfern, Kampfsportart, Ball Jointed Dolls (befrag Google 😉 ), Geschichten schreiben, fotografieren…

        Bis auf das Töpfern alles Hobbies, denen wir mal nachgegangen sind oder die noch aktuell sind. Wenn nichts dabei ist, mach ich mir auch gern nochmal Gedanken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s