22. SSW: Update

Kurz vor Beginn der 23sten noch schnell was über die 22ste schreiben…

Wie mein Körper sich fühlt: Puh, es wird eindeutig beschwerlich. meine Hüfte und anderen Gelenke melden sich deutlich und nach kurzer Zeit auf den Beinen schmerzen meine Füße. Treppensteigen ist Horror ;). Will nicht jammern, aber ja- nun beginnt eindeutig der anstrengende Part.

Wie meine Seele sich fühlt: Einfach gerade nur ziemlich gestresst von Umzieherei und allem drum und dran, aber das wird auch vorübergehen.

Was es Neues gibt: Gestern war Vorsorge und der erweiterte Ultraschall und alles ist mal wieder bestens, schön! Erleichtert mich, vor allem, weil ich seit einiger Zeit viel weniger Bewegungen gespürt habe und nicht sagen konnte, ob es wirklich welche waren. Wie wir nun wissen lag das daran, dass die Plazenta nun eine richtige Vorderwandplazenta ist.

Diffuse Ängste vor einer Frühgeburt sind vorerst auch beruhigt worden, zumindest jetzt ist der Muttermund fest verschlossen und der Gebärmutterhals nicht verkürzt. Mine Me wiegt etwa 455 Gramm und ist 24 cm lang. UND ja- es ist ein Junge. Mama-J freut sich nen Keks :D. Topfit ist er und zappelt schlangenmenschartig vor sich hin, sodass man z.B. das Gesicht gar nicht richtig einfangen konnte. Irgend ein Körperteil war immer vor seinem Gesicht, hihi. Eisen ist leider im Keller, dabei ab ich mir sehr viel Mühe gegeben. Werde mit Spannung die Tabletten probieren und schauen, ob ich sie gut vertrage.

Zum ersten Mal überhaupt kam bei der Gyn die Geburt zur Sprache, wenn auch nur am Rande. Unser Vorbereitungskurs fängt in 1,5 Wochen auch schon an.

Vor 2 Tagen bin ich mit dem Zug gefahren und plötzlich habe ich einige wahnsinnig unbekannt heftige Tritte in die Blasenregion bekommen. War erstmal echt irritiert, wie das von nun auf gleich so kraftvoll werden konnte. 😀 Und das passiert nun immer wieder. Unser Kleiner wird groß!!

Symptome & Beweise: Sodbrennen, Schmerzen in allen Sehnen und Gelenken der Hände,- insbesondere beim schlafen, Beckenschmerzen nach dem aufstehen aus dem Sitzen oder liegen, Einschlafen von Fingern und Zehen, Mini Me zappelt im Bauch vor sich hin, Fußschmerzen, Lungenvolumen nimmt ab, Brustwarzen(vorhöfe) werden noch viel dunkler als sie eh schon geworden sind, naja, ne Milchkuh bin ich ja schon lang.

Positive Gefühle: Freue mich, den Zwerg jetzt immer mehr zu spüren und außerdem bekommen wir nächste Woche Besuch von zwei guten Freundinnnen und dann geh ich auch aufs Konzert von Bruno Mars :). Bin gespannt, was Mini Me dazu meint!

Umziehen

Hier findet gerade unser Umzug auf Raten statt und ich entschuldige mich schon jetzt für die Jammerei.

Gerade ist es für mich irgendwie eine Zerreißprobe. Ich bringe kleine Dinge, die ich heben darf rüber. Ich miste hier in der Wohnung aus und das Chaos lähmt mich zum Teil richtig stark, ich bin einfach überfordert. Ich fühle mich erschöpft, es wurmt mich, dass ich nicht kann / darf wie ich wollte. Ich würde Möbelteile rüberbringen, um dem Chaos systematisch entgegen zu treten, aber das ist ja nicht drin (zwischenzeitlich stelle ich fest, dass ich bestimmt nicht alles heben darf, was ich tue- z.B. eine Beschwerung, damit die Tür zum Hausflur nicht jedesmal von mir aufgemacht werden muss. Geht aber nicht anders, sonst drehe ich durch). Es kommt mir alles so uneffektiv vor was ich tue. Meine Frau kommt so spät nach Hause, da ist sie müde und es auch zu spät ist, noch schwerere Sachen über Terrassen und Flure zu schleppen. Ich bringe das Chaos von einer Wohnung in die andere Wohnung.

Am Dienstag wollen wir den Umzug machen, und eigentlich stehen wir nicht wahnsinnig unter Druck, da wir die alte Wohnung ja erst am Monatsende abgeben, trotzdem mache ich mir großen Druck. Die Woche über werde ich auch noch nebenbei Kinder zu betreuen haben und ich weiß schon jetzt, das wird in Chaos ausarten, denn die können ihre Finger natürlich nicht bei sich lassen und ich werde unter großem Stress stehen. Alles was noch nicht gemacht wird, bleibt unerledigt und…. ahhh! Termine hab ich auch noch 3 die Woche. Um Papierkram sollte ich mich auch noch kümmern, ganz nebenbei. Und Sachen versuchen zu verkaufen. Und streichen müssen wir noch. Mir ist das echt alles zu viel. Ich mag nicht. Ich wünsch mir Ruhe.

Und noch dazu mach ich mir Sorgen, ob es Mini Me überhaupt gut geht. Ich hab so Ängste. Es ist gerade alles verdammt hart. Das Geld ist eh immer allgegenwärtig. Hab gar keine Lust mehr, irgendwas darüber zu schreiben. Bin ja schon am Punkt, jeden Tag aus Kostengründen TK-Pizza zu essen. Und vielleicht schlaucht mich sogar am meisten, dass meine Frau sich so viele Gedanken und Existenz macht. Das kann ich nie gut ertragen. Das schmerzt mich ganz tief drinne und im Endeffekt bin ich ja eh die jenige, die verantwortlich ist (meine ich). Ich will lieber selbst leiden, als dass sie das auch noch tut. Kann mir das alles bitte mal jemand abnehmen? 😦

21. SSW: Update

Wie mein Körper sich fühlt: Fühle mich seit heute wieder am kränkeln, schläfrig und allergisch, muss aber noch 10 Tage arbeiten durchstehen.

Wie meine Seele sich fühlt: Ziemlich belastet durch die finanzielle Katastrophe und ausgelaugt.

Was es Neues gibt: Hatte den Beratungstermin wegen dem Geld und viele Möglichkeiten gibt es nicht. Der einzige Hoffnungsschimmer ist evtl. ein wenig Wohngeld, ansonsten evtl. zwei Einmalzahlungen wie Mutterschaftsgeld und etwas Unterstützung aus einer Stiftung, aber erst kurz vor der Geburt. Wir sind am überlegen, wie wir das hinkriegen können. Das beste wäre, ich könnte arbeiten, aber ehrlichgesagt stehen die Chancen da nicht so gut. Denn alles was für jemanden, der nix anderes als Kinderbetreuung kann infrage kommt ist körperliche Arbeit und das kann ich zum einen nicht mehr, zum anderen würde kein Mensch jemanden annähernd hochschwangeren einstellen. Fühle mich da auch ziemlich unter Druck und habe Angst, jemand könnte denken ich will einfach nicht. Aber ich weiß einfach nicht, was ich machen kann. Arg psychisch belastbar bin ich gerade auch nicht.

Symptome & Beweise: Sodbrennen, tierische Schmerzen in allen Gelanken der Hände, Ellenbogen- insbesondere beim schlafen, Bänderschmerzen, Kopfschmerzen, Einschlafen von Fingern und Zehen, Mini Me zappelt im Bauch vor sich hin.

Positive Gefühle: Trotz allem freue ich mich sehr auf den kleinen Wurm und bin so gespannt, wie es aussieht. Und in einer Woche Baby-TV.

20 Fakten über mich

Einfach aus Spaß an der Freude. Ich wurde von niemandem getagged, aber ich mach einfach mal mit :). Inspiriert von Mama hat jetzt keine Zeit…Sie muss bloggen!

1. Ich liebe Ordnung, aber kann sie oft nicht umsetzen, denn ist das Chaos einmal da, verwirrt und blockiert es mich.

2. Ich habe einen Tick- bin besessen von Schals und Tüchern. Im Endeffekt zieh ich nur wenige Lieblingsteile an.

3. Ich kann wahnsinnig gut austeilen, aber beim einstecken hapert es.

4. Als Kind hab ich meinem Vater mal „aus Spaß“ ins Lenkrad gegriffen.

5. Ich bin eine derjenigen, die Ende August mit leuchtenden Augen vor dem Weihnachtsregal stehen und Lebkuchen kaufen.

6. Meine Frau und ich stecken zur Zeit in der Babysprache fest. Haben uns aber fest vorgenommen, sie rechtzeitig einzustellen, bevor unser Kind die deutsche Sprache nicht lernt.

7. Wenn ich mir was in den Kopf setze schaffe ich es meist es umzusetzen, aber genauso schnell verliere ich auch das Interesse.

8. Ich bin ein Internetsuchti.

9. Meine Katzen heißen Fününü und Barbara.

10. Ich hab in meinem Leben ganz oft aus Lust und Laune geraucht und aus Lust und Laune wieder aufgehört. Das letzte Mal für immer im Januar 2012 (aufgehört :D).

11. Weihnachten und mein Geburtstag sind mir heilig.

12. Wer mir den Mund verbieten möchte beißt auf Granit.

13. Ich bin überempfindlich was Pfeffer angeht und unterempfindlich was Coffein angeht.

14. Ich fange an Sprachen zu lernen aber führe es nicht zuende.

15. Ich verfüge über eine Gesichtsblindheit, die es mir erheblich erschwert, Menschen anhand ihrer Gesichtszüge wieder zu erkennen.

16. Als Kind wollte ich Schornsteinfegerin werden, um den Leuten Glück zu bringen.

17. Ich hasse es, Sonnencreme anzufassen und verzichte auch gern mal drauf, wenn sich niemand erbarmt.

18. Ich habe schon viele Leute für immer aus meinem Leben gestrichen, die mich sehr enttäuscht haben.

19. Ich räuspere mich genau so oft wie mein Vater und wenn wir zusammen sind finden andere das lustig.

20. Mein Sarkasmus macht vor nichts halt, und damit bin ich schon öfters angeeckt.

Update: 20. SSW

IMG_4441 IMG_4263 IMG_4384 IMG_4422 IMG_4436 IMG_4280

So… Rückblick auf die 20. Woche. Wir haben unseren letzten Kurzurlaub auf Mallorca (in unseren Augen eine grauenhaft deutsch geprägte Insel mit einigen optisch schönen Seiten) als Pärchen genossen. Und die Familie haben wir dann auch noch besucht. Leider konnte ich meine Schwester nicht besuchen, weil der Kater eine übertragbare Wurmkrankheit hat(te) und meine Frau ermahnte mich zur Vorsicht.

Meine Beine und Füße waren stets voller Wasser.

Seit ein paar Tagen kann man Mini Me recht deutlich von außen fühlen, unbeschreiblich….! Vor allem toll für meine Frau ;).

Manchmal komme ich mir vor wie im Film. Kann es sein, dass dieses Wunder in meinem Körper passiert?

Demnächst gibt es wieder ein Bauchbild. Er legt zur Zeit mächtig zu.

Am Ende der Woche hat der 6. Monat begonnen.

19. SSW: Update

Wie mein Körper sich fühlt: Hab den Eindruck, ich bin nicht mehr so müde. Und gesund bin ich auch wieder. Das einzige was ist, es fängt jetzt schon an, echt beschwerlich zu werden. Und das ist ja nur der Anfang ;).

Wie meine Seele sich fühlt: Schöne Scheiße. Ich fühl mich genau so, wie wenn meine jährliche Winterdepression langsam anfängt. Innerlich leer und am liebsten nichts spüren wollen. Einsam, aber niemanden sehen wollen.

Was es Neues gibt: Definitiv hat das finanzielle Disaster nun seinen endgültigen Anfang gefunden. Ab 1. November bin ich ohne Tageskinder und somit ohne Job, ohne Einkommen und ohne was zu essen. Wir kriegen es nicht gewuppt, aber werden auch von Seiten des Staates nichts sehen. Beantragen werde ich trotzdem, was geht, wer weiß. Vielleicht gibt es irgendwelche Möglichkeiten. Noch diesen Monat ziehen wir zumindest schon mal in eine kleinere, günstigere Wohnung innerhalb des selben Hauses und beim selben Vermieter.

Symptome & Beweise: Beide Hände schlafen in sämtlichen Positionen ständig ein, Bänder schmerzen wie bei Muskelkater, Mutterbänder ziehen z.B. beim Bücken, Bauchnabel verändert sich, Sodbrennen, Seitenstechen.

Positive Gefühle: Meine Frau und ich, als Deutsche, sagten: „Und zu allem Überfluss ist unser Urlaub schon gebucht und bezahlt.“ Die dänische Buchhalterin des dänischen Vermieters sagte: „Zum Glück war der Urlaub schon gebucht und bezahlt! Den brauchen sie genau jetzt“. Warum sind die Dänen statistisch gesehen noch gleich die zufriedenste Nation der Welt? 🙂 Am Monatag gehts für fünf Tage ab nach Malle.