Baby, wo bist Du?

Gestern war es soweit. Ich hab Mini Me den ganzen Tag lang nicht gespuert. Ich war zwar auch sehr beschaeftigt aber sonst hat er sich doch immer sehr deutlich bemerkbar gemacht. Nachdem ich das ungute Gefuehl noch ignorieren konnte wurde ich heute morgen, jenseits meiner normalen Aufwachzeit, geradezu panisch. Ich musste das Kind wecken. Natuerlich funktionierte nichts. Ich dachte ich krieg bald blaue Flecken am Bauch. Druecken, pieksen, abklopfen, wackeln, streicheln…

Dann ging ich rueber ins Wohnzimmer, denn ich wollte meine Frau nicht wecken. Da hoerte ich dann mit dem Stethoskop ab. Na toll, nur Gluckern wie immer. Wo ich nie weiss, was das fuer ein Gluckern ist. Sprach mit Babylein, trommelte auf jeden erdenklichen Fleck am Bauch. Kurz bevor ich meine Frau verzweifelt wecken wollte regte sich was. Und nochmal. Und dann trat und boxte es. Hab ich wohl genug genervt… Hallo Schlafmuetze! Puh. Diese Sorgen sind echt nicht schoen… Und ich denke das sind erst die Anfaenge. Irgendein Grund wird Mama bestimmt immer mal finden um Angst ums Baby zu haben. Das sagen zumindest alle schon-Mamas von schon-Erdenbürgern.

Fantastische Aussichten :D. Gluckentum, ich kommmeeeeeee….. !!!! 😉

7 Gedanken zu “Baby, wo bist Du?

  1. Ja, das mit dem Sorgen machen hört nie auf. Und man wird plötzlich so kreativ wie die Drehbuchschreiber von Final Destination, selbst die kleinsten Kleinigkeiten sind plötzlich gefährliche Instrumente 😀

    Das mit dem Verschlafen kenn ich auch, ich wackel dann auch immer am Bauch rum, bis ich einen Protesttritt kriege 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s