2 Jahre und 7 Monate…

… und wir haben heute den Reboarder  umgedreht. 

Unser Baby fährt nun vorwärts, zuletzt war er einfach nicht mehr glücklich mit der nicht vorhandenen Beinfreiheit. 

Der Bär sagt nun auch seinen Namen, spricht kleine Sätze und kann so verdammt viel, jeden Tag mehr. Er liebt Wasser, malen, Feuerwehr, Fahrzeuge und Bewegung jeglicher Art (Trampolin, Laufrad, schwimmen uvm.). 

Es gäbe so viel zu erzählen. 

Aaaaaber 😜 ich bin einfach eine Kinderwunschbloggerin 😂. 

Seit heute, ZT 10, mache ich wieder Ovutests. Wir werden sehen!! Ein baldiger Eisprung wäre ein Traum. Aber es ist noch alles offen 😊. Nichts genaues weiß man nicht.

Auf bald 🤗.

Auf jedes Töpfchen passt ein Deckelchen

Oder auch: Zu jeder Frau passt irgendein Gyn.

Heute hier geschehen. 😊 Was war ich vorher aufgeregt, panisch würde es besser bezeichnen. Die Angst, wieder total verunsichert zu werden war sehr allgegenwärtig.  

Alles umsonst- das Gegenteil ist passiert. Mich empfing in einer Praxis mit ausnahmslos entspannt lächelnden Helferinnen ein entspannt  lächelnder Arzt, der in aller Ruhe, als säßen wir auf einen Kaffee zusammen, mit mir sprach und interessiert alles anhörte. Ich fühlte mich als Mensch gesehen und verstanden und meine Aufregung war im Nu verflogen (Blutdruck zuvor 150/ 90). Auch mehr als homofriendly ist er 👏. Er erzählte, dass er auch noch ein anderes Frauenpaar mit (inzwischen) Kind begleitet und dass er es toll und interessant findet, wie das alles so klappt jenseits von Kinderwunschkliniken. 

Inhaltlich war es für mich auch aufschlussreich- zunächst: die Entzündungswerte werden Ende November noch mal kontrolliert. Bei Pap III soll ich mir erst mal überhaupt keine Sorgen machen. Es spricht auch nichts dagegen, mit inseminieren weiter zu machen zwischenzeitlich. Die Zykluslänge beeindruckt ihn jetzt zunächst einmal gar nicht- es sind schließlich Eisprünge da und ich kann nachweislich schwanger werden-„Ich bin grundsätzlich immer erst mal optimistisch!“. Eine Veranlassung, Hormonwerte zu bestimmen sieht er vorerst nicht, das sei außerdem ja immer nur eine Momentaufnahme. Den würde er ggf., wenn ich möchte, im nächsten Jahr bestimmen, falls noch keine Schwangerschaft eingetreten sein sollte. Und so oder so- Heteropaare lässt er auch erst mal 1 Jahr versuchen bevor irgendwie der nächste Schritt folgt. Die Befunde der Hausärztin hat er sich angesehen, notiert und für gut befunden  (Schilddrüse & Langzeitzucker). Er plädiert für genau diese Gelassenheit,  die ich mir auch für mich wünsche, und das gibt ein absolut gutes Gefühl. Eben auch, weil ich in einer möglichen Schwangerschaft exakt das von meinem Arzt brauche! Dass er mich runterbringt und nicht verrückt macht. 

Dass der Arzt zufällig ein Mann ist- dafür kann er ja gar nichts! 😉 Und ich denke nach diesem Gespräch heute kann ich mich gut damit anfreunden 😊. 

Juhu! 

Negativ

Die Mens ist da. 

Die Realistin in mir sagt, das ist ok.

 Auf ein neues! 

Bleibt nur zu hoffen, dass der nächste Eisprung nicht in unseren „Heimaturlaub“ im Oktober fällt.