A Tribute to 2016

Gesehen bei Melli von wunschkindmalzwei und geklaut ☺! Wer macht noch mit?

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr? 

7

2. Zugenommen oder abgenommen?

Gleich

3. Haare länger oder kürzer?

Gleich

4. Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?

Gleich

5. Mehr Kohle oder weniger?

Mehr 

6. Besseren Job oder schlechteren?

Gleich

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Wenn man den Hauskauf von 2015 bedenkt, weniger

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Die Frau kleine Beträge im Lotto, ein Smafolk Longsleeve fürs Kind 

9. Mehr bewegt oder weniger?

Ähnlich, aber bestimmt mehr Treppen gestiegen

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Da führe ich nicht Buch. Aber unter 5

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Gebrochener Zeh

12. Der hirnrissigste Plan?

Zu Ikea wegen Gratis-Teelichtern gehen und zu glauben das verläuft glimpflich (raus gekommen mit 500 € Bon)

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Die Fensterbank lose auf der Heizung aufliegen zu lassen 

mit Kind auf dem Arm die Treppe herunter zu fallen

immer noch keine Steuererklärung abgegeben zu haben

14. Die teuerste Anschaffung?

Fatmoose Spielturm

15. Das leckerste Essen?

Dank Köchin hab ich sowas hier ständig ☺

16. Das beeindruckendste Buch?

Warum ist das die Frage die unbeantwortet bleibt? 😕

17. Der ergreifendste Film?

Willkommen bei den Hartmann’s

18. Die beste CD?

AnnenMayKantereit

19. Das schönste Konzert? 

Carolin Kebekus

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Dem Bär ❤

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Mum & Bär

22. 2016 zum ersten Mal getan?

Obst & Gemüse geerntet im eigenen Garten

23. 2016 nach langer Zeit wieder getan?

Kino mit meiner Frau 

eine Babykatze gekuschelt. Frieda ❤

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

– Verschwinden meiner geliebten Katze Fününü

– hohe Kinderfluktuation im Job

– ellenlange Zyklen

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Den Spender, sich doch noch am selben Tag zu treffen.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Das vermag ich wohl nicht zu beurteilen.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Ein Wandkalender mit 12 Gutscheinen für allerhand große und kleine Unternehmungen zu zweit/ teils zu dritt von der Frau

eine Box mit lauter kleinen Liebeserklärungen und Komplimenten von zwei lieben Freundinnen ❤

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„[Bärenname] Mama auch lieb“

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

„Ich habe das Haus geputzt.“

30. Dein Wort des Jahres?

Freundschaft

31. Dein Unwort des Jahres?

Zyklus

32. Deine Liebglingsblogs des Jahres?

Neuentdeckte Regenbogenfamilienkiwublogs

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem vom vorigen Jahr! 

Keins Vorhanden

Umzugsfreuden

genießen wir hier in allen Zügen. Grüße aus dem Schlachtfeld! 🙂

Der Bär ist noch dazu seit 4 Tagen wieder fiebrig krank. Der Gedanke, dass es der letzte Umzug für lange lange Zeit sein wird, entschädigt ein wenig.

Bald folgen dann hier hoffentlich ein paar aktuelle Beiträge. Es gäbe schon den einen oder anderen Grund! Der Bär fängt tatsächlich doch noch an zu reden *zwinker*. Da staunen wir manchmal Bauklötze.

Auch mein schon lang geplantes Gewinnspiel wird es vielleicht dieses Jahr noch geben. Ich möchte meinen von superkaya gewonnenen Glücksbringer weitergeben, denn, wie man merkt, er hat uns gute Dienste geleistet. ❤ Noch 2 mal schlafen bis zum Einzug ins Eigenheim.

Ihr Lieben, ich hoffe, ihr habt alle eine harmonische Adventszeit!

Bitte entschuldigt, dass ich zur Zeit mal wieder keine Zeit in Blogawards investiere. *AscheaufmeinHaupt*

Ich bin eine böse böse Bloggerin. Mut zur Lücke 😜.

14 Tage voller Erfolge

25. 9.  — meine Frau wird 35

02.10. — wir unterschreiben tatsächlich den Kaufvertrag für unser Haus

06.10. — wir haben die richterliche Anhörung für die Stiefkindadoption und nach 5 Minuten ist meine Frau mir nun endlich komplett gleichgestellt und offiziell Mum

09.10. — Mum und Sohn brechen auf, um eine Woche Verwandtschaftsurlaub in 600 km Ferne zu machen. Ich bleibe zuhause

und sende Euch ganz liebe Grüße aus der Badewanne (welch eine Wohltat) ;).

Ich freue mich jetzt schon wieder auf meine zwei Lieben. Was haben wir ein Glück. ❤

Hauskauflaune

Das Kind braucht einen Garten. Dringendst! 😉 (optional sehr grooooß. Zum rennen!).

Wir sind also nun angekommen, im Wahnsinn der Immobilienjagd. Was stellen wir uns vor?

– 4,5 Zimmer +
– 115 qm +
– hier im Ort oder direkt angrenzend (aber nur, wenn es perfekt ist)
– kinderfreundlicher Garten
– mindestens teilunterkellert
– freistehend waere toll (Reihenhaus oder DHH nur, wenn perfekt)
– mindestens eigener Stellplatz vorm Haus
– nicht an der allergrößten Hauptstraße (wie jetzt)
– Und das alles nicht über 240.000 € (am besten ist in dem Preis schon unsere Renovierung drin)

Wir hatten diese Woche schon 2 Besichtigungen, beides waren aber leider Reihenhäuser und nicht perfekt genug, um diese Tatsache zu akzeptieren 😎. Wobei beide etwas hatten, aber unterm Strich muessen wir uns unser Zuhause dort einfach vorstellen koennen, und zwar beide. Mini Me kriegt immer große Augen, wenn er die Gärten sieht und zeigt darauf 😍.

Am Wochenende folgen evtl. noch 2 Besichtigungen. Wir hoffen, es ist vereinbar mit Mama J’s Arbeit, haben noch keine Uhrzeiten. In das eine Haus setzen wir grooooße Hoffnungen. Ich glaube, meine Frau hat deshalb schon schlaflose Nächte…. 😂. Einige Male sind wir dran vorbei gefahren und es sieht soooo toll aus von außen und hat ne grooooße Garage und nen riesigen Garten. Es ist einiges zu modernisieren, aber das wurde vom Kaufpreis abgezogen. Wie gut, dass wir einen befreundeten Bauingenieur und Gutachter an der Hand haben. Wenn es geht, dann kommt er gleich mit zur Besichtigung. Drückt uns die Daumen, die Resonanz zu diesem Haus ist riesig!

Stoffwindel – Liebe <3

Ich hab hier noch nie so wirklich über Stoffys geschrieben.

Anlässlich der Real Nappy Week 2015, die heute um Mitternacht für dieses Jahr wieder endet, möchte ich das nun nachholen. Seit Herbst letzten Jahres wickeln wir Mini Me mit Stoff. Und das ist wie eine Sucht. Verstehen tut’s nur, wer es selbst erlebt hat. Ein Vorteil von Stoffwindeln kann ja z.B. sein, dass unterm Strich im Vergleich zu Wegwerfwindeln Geld gespart wird, wenn denn nicht,… ja wenn nur nicht eine akute Stoffysucht entsteht :-D. Die diagnostiziere ich mir hiermit ganz offiziell. Stoffwindelwoche ist ein seeehr teures Vergnügen!

Damit sich die noch-Ahnungslosen von Euch auch vorstellen können worüber ich hier schreibe, gleich zu Anfang ein Foto von einem Teil der aktuellen Beute :).

2015-04-24 17.28.36

2015-04-23 13.09.52

2015-04-24 17.30.31

2015-04-26 14.37.24

Nun mal von vorne.

Warum nutzen wir eigentlich Stoffwindeln?

  • Mir tun diese Berge von Plastikabfall so weh, die mit jeder Wegwerfwindel wachsen, und wachsen und wachsen. Pro Wickelkind kommen Tonnen zusammen, und jede Wegwerfwindel braucht geschätzt 400 Jahre, bis sie sich zersetzt hat. Finde ich erschreckend. Da ich zunehmend bewuster leben möchte, ist der Umweltfaktor für mich hier ein Hauptpunkt.
  • Gesundheit für Babys Po! Man stelle sich vor, wie viel Chemie einer WWW zugefügt ist, die megadünn ist , aber Urin von 12 Stunden saugt. So ganz genau sagen, was das mit der Gesundheit der Kinder macht, kann niemand. Fest steht, dass Windelpilze häufiger vorkommen. Auch gibt es keinen Wärmestau in der Windel (vorteilhaft v.a. für Jungs), alles ist atmungsaktiv. Und breit wickeln, was mit einer Stoffy automatisch der Fall ist, ist auch gesünder für Babyhüften.
  • Man kann (theoretisch) Geld sparen. Schlaue Köpfe haben ausgerechnet, dass unterm Strich eine Geldersparnis übrig bleibt, auch wenn Stoffwindeln auf den ersten Blick teuer erscheinen und Wasser, Strom, etc. dazu kommt. Wen diese Rechnung nicht überzeugt, der möge sich vorstellen, dass ein Geschwisterkind die selben Windeln weiternutzen kann. Nicht zu verachten auch der sehr hohe Wiederverkaufswert (selbst eine nicht mehr so hübsche Windel erziehlt noch mindestens 50% des Kaufwertes). Also, sollte man es nicht gänzlich übertreiben, kann man auch Geld sparen.
  • Ein ganz ganz wichtiger Grund, wie ich finde, ist auch: Es macht sooooo viel Spaß
  • Gehört habe ich auch, dass viele Kinder wohl schneller trocken werden, wenn es sie irgendwann stört, eine nasse Windel um sich zu haben. Ist für uns aber kein Argument… Waere bloß ein Beieffekt. Das Tempo bestimmen da nicht wir.
  • Der Chemiegestank bleibt aus. Benutzte Stoffys duften auch nicht nach Rosen, aber, ist man erstmal weg von WWWs, fällt einem bei anderen Kindern erstmal auf, wie chemisch die Windeln riechen. Erschreckend. Wenn ich meinen Tageskindern die Windeln wechsele und Schnappatmung durch die freigestzten Dämpfe einer frischen WWW kriege, zweifle ich ernsthaft an mir selbst, weil ich das vorher nicht so gerochen habe. Ist wohl vergleichbar mit dem Rauchen bzw. dann mit dem aufhören.

Wie kam es bei uns zu Stoffys?

Inspiriert von einigen Blogschwestern, die Stoffys wickeln, fand ich die Idee schon vor Mini Me’s Geburt grandios. Ich bestellte mir ein paar verschiedene Modelle ohne mich großartig über verschiedene Systeme zu informieren (geschweige denn, wie man Stoffys wäscht- ja, so bin ich, immer drauf los xD). Als ich dann einige Zeit nach der Geburt damit anfing zu testen, war ich schnell ernüchtert. Es handelte sich, glaube ich, um eine Popolini Windel, eine Totsbots Easyfit und eine Totsbots Bamboozle, die ich nicht richtig einwusch, ohne Überhose verwendete, um mich dann schließlich zu wundern, dass das doofe Ding sehr schnell pitschenass war :-D. Sehr genial, wenn ich so zurück denke. Zudem war MamaJ ziemlich voreingenommen und ich wollte nicht auf biegen und brechen meine Idee durchsetzen. War ja eh desillusioniert und so. Tja, so kam ich dann wieder davon ab, um Wochen später wieder darauf zurück zu kommen. Ich hatte meine Windeln verkauft und mir andere zugelegt. Gdiapers. An sich ein tolles System, aber sie verursachten bei Mini Me Druckstellen auf seiner Haut, durch eine Naht, die bei G’s eben so ist. Also wieder verkauft, mich endlich mal ein wenig informiert -vielen Dank an der Stelle an meine Mädels von unter dem Regenbogen 😉 – und verschiedene All-In-One Systeme zugelegt, die dann etwas flauschiger für Mini Me’s Po waren. Es kristallisierten sich schnell unsere Favoriten heraus, die Blueberry Simplex, die Bumgenius Elemental und die Bumgenius Freetime. Anfangs wickelten wir nachts noch mit Pampers. Dann wagten wir uns auch nachts an den Stoff (Höschenwindeln mit Überhose)! Meine Frau begann, sich mit den Stoffys anzufreunden, denn jetzt war es so einfach für sie wie mit WWW’s. Sie stellt sich beim wickeln immernoch an, wenn ein großes Geschäft drin ist, oder aber sie an etwas uringetränkten pipibefleckten Stoff gerät. Das wird sich auch nicht mehr ändern und mit Pampers war es ja auch nicht viel anders, lach.

Wir sind nun glückliche Stoffwicklerinnen. ❤

Für Interessierte kann ich die Gruppe „Stoffwindel-Chat“ auf Facebook empfehlen. Durchs immer mal wieder mitlesen findet man sich gut in die Materie ein, denn es gibt ja sooo viele verschiedene Systeme, für jeden das richtige (und auch falsche) dabei. Und ich muss sagen, das ist eine echt nette Gruppe, denn auch andere Themen haben hier Platz; und so wenig Rumgezicke wie hier hab ich in keiner anderen Elterngruppe auf Facebook -in dieser Größenordnung- erlebt. Da kriegt man einfach ne nette Antwort, anstatt für irgendetwas verurteilt zu werden. Daumen hoch.

Es gibt auch einige Blogs, die speziell übers Stoffwindelwissen bloggen. Auch sehr toll. Postet hier als Kommentar gerne Eure Tipps, wenn Ihr welche habt. Ich hätte da zum Beispiel windelkinder.com.

Übrigens- sollte jemand spontan etwas bestellen wollen… Wie gesagt, bis heute Abend gibt es im Rahmen der Stoffwindelwoche dicke Prozente in Stoffwindelshops, z.B. bei stoffywelt.de (Rabattcode STOFFY2015). Dies ist nur ein persönlicher Tipp, ich werde nicht dafür bezahlt :-p.

FB_IMG_1424381432766

Von Weihnachten, Silvester, Omas und Opas

Da ist es nun, das neue Jahr! Hoffentlich seid ihr alle gut rein gekommen!

Wir haben Weihnachten und Silvester gut überstanden. Am 23. Dezember fing der Besuchermarathon an. Opa kam (Vater von mir, Mama), mit ihm haben wir dann Heilig Abend und die darauffolgenden Tage verbracht. Wir waren gemeinsam im Schwimmbad, essen, spazieren, all solche Sachen. Daswar wirklich nett. Heilig Abend war ganz anders als sonst. Es war bisher immer ein harmonisches, schönes Fest mit viel gutem Essen- das war es immernoch. Aber diesmal bestimmte Mini Me das Tempo und die Tagesordnung. Das wussten wir ja vorher, und es war mehr als okay. Wir sind jetzt eine Familie ❤ . Er ist zwar noch klein und dieser ganze Vorweihachtsvorfreudezauber war noch nicht so da. Aber an Heilig Abend hat er dann schon gemerkt, dass irgendwas besonders ist. Er bekam das erste mal sein gutes Geschirr, das Essen zog sich länger als sonst und die Großen benahmen sich sonderbar. Und dann gab es neues Spielzeug, das war eingepackt :-D.Während er mittags auf der Geburtstagsfeier seiner Patentante schon das erste Geschenk aufmachen durfte und noch recht verständnislos durch die Wäsche schaute, ging es Abends schon flotter, und, einmal auf den Geschmack gekommen, riss er auch ungefragt und freudestrahlend das Papier von meinem Geschenk (Nähmaschine) auf. Glänzende Augen bekam er auch, als er sein neues Bällebad mit 600 Bällen das erste mal bespielt hat. Ansonsten gab es an Geschenken für klein Mini Me insgesamt -und hooffentlich hab ich hier gerade nichts vergessen-: ein Lauflernwagen, eine Spardose, eine CD (Giraffenaffen 2), Geld fürs Sparkonto, eine Mütze, ein Stapelturm, eine tolle selbstgenähte Tasche aus Filz, ein Auto/ 2 Figuren und 1 Hund von little people, ein Buch, Mini-Motorikschleife, weitere Teile für sein Schaumstoffbodenpuzzle und ein Trinkbecher. Von uns war nur die CD, weil wir nicht wollten, dass es so derbe Überhand nimmt. Unserer Meinung nach war es mehr als genug und zum Glück gab es nicht alles auf einmal.

Mein Vater ist übrigens ein angenehmer Gast. Er gibt kaum Widerworte und keine guten (Haushalts-)Ratschläge, passt sich immer an und bespaßt das Kind mit großer Freude so viel und oft, dass ich mal durchatmen kann, das tut gut. Generell ist es total toll und Luxus, Großeltern hier zu haben. 🙂  Am 27. Dezember fuhr er wieder weg, wir hatten einen Tag Zeit zum „durchatmen“, dann hatte a) meine Frau/ Mama J/ Mum auch Urlaub und am 28. Dezember begrüßten wir b) Oma (meine Mutter). Sie besuchte uns das erste mal seit dem Besuch nach der Geburt, hier wo wir wohnen. Auch das war echt schön. Die Beziehung zu meiner Mutter, nunja, ist ja etwas originell, sagen wir mal. Wir haben uns zwar sehr lieb, aber das Konflikt- und Seelenverletzungsrisiko ist recht hoch, wenn wir aufeinander treffen und alte Gefühle hochkommen. Ich habe den Kontakt zu ihr wieder aufgenommen, als Mini Me im Bauch war und sie hat ihn sehr lieb. Es war schön, die beiden miteinander zu sehen und auch anstrengend, meine Grenzen aufrecht zu halten, ohne kalt zu sein. Aber sie wünscht sich, glaube ich, mehr Nähe als ich, die es lieber langsam angehen will. Wir haben es uns aber schön gemacht, finde ich. Silvester war der Monsieur übrigens bis 1.45 Uhr am rumturnen und wollte nicht schlafen. Das Feuerwerk hat er ganz fasziniert vom Fenster aus betrachtet und war sehr gebannt.

Heute morgen ist meine Mutter wieder in den Zug gestiegen und nach ein paar Stunden kamen Opa und Opa (Eltern von meiner Frau / Mama J / Mum). Ja, schon mutig von uns, so großzügig einzuladen :-D. Aber Oma und Opa sind mit dem Wohnmobil gekommen und nächtigen auf dem Besucherparkplatz ;-). Und gerade nutze ich die freie Zeit um zu bloggen und werfe manchmal einen klugen Kommentar in die Gespräche ein ;-).

Ansonsten sind wir gerade schon gedanklich im Vorbereitungs- und Kofferpackstress. Am Montag startet das Projekt *Erster STRANDURLAUB UND FLUG mit Baby* nach Lanzarote und wir sind schn ganz gespannt, wie es so wird. Auf jeden Fall ist nichts mehr vor ihm sicher und wir werden viel hinter ihm her rennen.

Ein „Baby“ ist Mini Me immer weniger, er steht seit dem 24.12. immer häufiger frei, der Rekord war 14 Sekunden. Es werden Wetten angenommen, wann Mini Me die ersten Schritte allein gehen wird. Wann wird es wohl sein? 🙂

Liebster Award

liebsteraward

Wir wurden inneralb kurzer Zeit gleich zwei mal für den Liebster-Award nominiert! Vielen Dank an xayriel vom 9erBlog und an die liebe Feuervogel.

(Die meisten schreiben jetzt, dass das eine sehr große Ehre ist. Kann mich jemand aufklären, was hier der Unterschied zu anderen Blogspielchen ist? :))

Auf mich warten 22 Fragen!

Los geht’s mit xayriels Fragen:

  1. Was ist deine schönste Kindheitserinnerung? Geburtstage. Weihnachten.
  2. Hast du ein Lieblingslied und wenn ja, welches? Da gibt es so viele!
  3. Was benötigst du, um dich richtig wohl zu fühlen? Kuscheln & Schoki & nun auch Mini Me.
  4. Wozu nutzt du deinen privaten Computer am meisten? Internet, Fotos, Dokumente.
  5. Was ist dein Lieblingsspiel? Ich bin ehrlich gesagt ein Spielemuffel, zum Leidwesen meiner Frau und spielewütiger Freunde. Alles was kleine Kinder  bis 3 so spielen ist okay :-). „Kuckuck“ :-D.
  6. Auf welche Errungenschaft der Moderne möchtest du auf gar keinen Fall mehr verzichten? Smartphone.
  7. Was ist dein absolutes Traumreiseziel bzw. wo wolltest du immer schon mal hin? Die mich am meisten reizen, sind wohl die, in die ich niemals reisen werde (wegen Diskriminierungs- oder Lebensgefahr). Z.b. Indien, Israel, Iran, Dubai, afrikanische Staaten. Aber möglich wäre Südamerika, Nordamerika, Skandinavien, Island. Ich würde gern noch einige Orte sehen.
  8. Wenn du wählen könntest: was wärst du in deinem nächsten Leben? Das ist wirklich schwer. Es gibt nichts, was ich als so absolut ansehen würde. EDIT: Weniger pessimistisch und zickig und weniger selbstkritisch.
  9. Was war dein Lieblingsfach in der Schule? „Schule aus“ und Englisch.
  10. Gibt es etwas, dass du sammelst wie Briefmarken, Eierbecher, Postkarten, … ? Schöne Erinnerungen.
  11. Tee oder Kaffee? Keins von beidem. Am liebsten kalte Getränke aus dem Kühlschrank.

Nun Feuervogels Fragen:

  1. Wie bist du zum Bloggen gekommen? Ich wollte gern unsere Gedanken zur Kinderplanungszeit festhalten und insbesonder mit anderen Regenbogenfamilien in Kontakt kommen.
  2.  Wie sieht ein idealer Tag für dich aus? Ausschlafen, das Lachen unseres Sohnes, gutes Essen, die Gesellschaft meiner Frau.
  3. Was ist deine Lieblingsjahreszeit? Frühling, wenn alles erwacht.
  4. Machst du Sport? Wenn ja, welchen? Hmpf.
  5. Was macht dich wütend? Selbstmitleid, Familientragödien und dumme Nazis. Achja. Smalltalk. Grr.
  6. Wein oder Bier? Traubensaft und Fassbrause.
  7. Meer oder Berge? Meer.
  8. Was ist dein Lieblingsgericht? Schnitzel mit Pfifferlingrahmsoße und Bratkartoffeln.
  9. Wen würdest Du gerne als Gastautor auf deinem Blog einladen? Meine Frau! Die drückt sich aber.
  10. Hast du einen Herzenswunsch? Ja. Nochmal schwanger sein.
  11. Welche drei Bücher, die du gelesen hast, waren die wichtigsten  für dich? Khalil Gibran- Der Prophet. Hermann Hesse- Gedichte. Karen-Susan Fessel – Bilder von ihr.

So! Nun 11 Fragen von mir:

1. Was wolltest Du als Kind werden?

2. Wo kaufst Du am meisten ein?

3. Gehst Du wählen?

4. Welche 3 Dinge würdest Du als Bundeskanzlerin zuerst ändern?

5. Hast Du einen Splien oder Tick?

6. Wie wichtig ist Dir Geld?

7. Denkst Du Dir jedes Jahr gute Vorsätze aus?

8. Was willst Du nochmal oder nie wieder erleben?

9. Bitte vervollständige: Schlechtes Wetter ….

10. Guckst Du gern Trash- TV?

11. Würdest Du ein Praktikum im Vatikan machen?

und ich nominiere folgende Blogs:

http://spiesserinnen.wordpress.com/

http://peppafarina.wordpress.com/

http://dasgewuenschtekind.wordpress.com/

http://unterdemregenbogen.wordpress.com/

http://nichtszubereuen.wordpress.com/

http://projektstorch.wordpress.com/

http://pcoundcogegensupakaya.wordpress.com/

http://nochmehrkinderwunsch.wordpress.com/

http://pingaga.wordpress.com/

http://blog.gofeminin.de/blog/see_420823_1/Eine-Regenbogenfamilie-entsteht

http://2make3.de/

Die Regeln:

  • 11 Fragen beantworten
  • 11 Fragen stellen
  • 11 Blogs nominieren

Viel Spaß!

Scherben sollen Glück bringen

Heute als ich aufgestanden bin habe ich gesehen, dass die eine Katze beim gehen lahmt.
War sofort klar, dass sie zum Tierarzt muss.
 
Noch bevor ich anrufen konnte ist unser Wohnzimmerhängeschrank auf einmal einfach so runter gekracht, den Mama J erst die Tage gebraucht gekauft hatte (aber top in Schuss und nicht gerade billig). Sämtliche Teile vom Erbgeschirr sind zu Bruch gegangen, sowie alle Kristallgläser und die Einlegescheiben des Schranks (und natürlich die darunter befindliche TV-Bank, die dazu gehört- glücklicherweise lief da gerade keine der Katzen). Nach einigen Minuten moralischer Unterstützung für Mama J und einen blutigen Zeh -für mich- später kam ich dann auch dazu, beim Tierarzt anzurufen.
 
Dort waren wir jetzt inzwischen gewesen. Sie hat sich heute Nacht irgendwie das Sprunggelenk verletzt, hat von der Tierärztin Schmerzmittel gespritzt bekommen und bekommt es auch weiter von mir, und angeblich stehen die Chancen gut, dass es sich dann von allein erholt.
 

Wie sehr sich die Prioritäten verschoben haben, merkten wir übrigens auf der Fahrt zum Tierarzt, als wir feststellten, dass das allerallerwichtigste ist- dem Kind geht’s gut. Der macht zudem noch alles brav mit und guckt interessiert und belustigt durch die Wäsche :).

 
Ein Bild von der Katze im Korb im Wagen gibts oben rechts, oder falls nicht mehr vorhanden, auf meinem Instagram-Account. Einfach eine Anfrage an german_rainbowfamily senden.
 
Ich wünsche Euch allen ein pannenfreies Wochenende! Wir warten jetzt aufs Glück nach den vielen Scherben (gestern hab ich schon alle Schnapsgläser fallen lassen. Jetzt haben wir nur noch Weizen- und Wassergläser) :D.
 
 
 

Mama ist fertig

Mama ist niedergeschlagen. Mama ist traurig. Mama ist einsam. Mama ist antriebslos. Mama ist müde.
Mama hat ihre Sommerdepression. Sommerdepression ist die neue Winterdepression. Zumindest bei Mama.
Mama meldet sich, wenn sie wieder was anderes zu erzählen weiß.