ES + 4 im ÜZ 4

Unser erster Clomifenzyklus startete am 5.1.2017… yeah- endlich! An Zyklustag 12 war ich wie besprochen bei meinem Gynäkologen zum Ultraschall. 25 mm-Follikel im linken Eierstock- grandios! Es wurde direkt eine Auslösespritze gesetzt und am Abend des nächsten Tages fuhren wir zum Spender. Der Zeitpunkt war perfekt. Und so ein tolles Gefühl, an ZT 13 (!!!) zu inseminieren. 

Seit Dienstag hibbeln wir jetzt also wieder um ein Oktoberbaby 2017. Bitte Däumschen-Dankeee ☺. 

Etwas weniger schönes ist, dass unser Spender einen Tag danach geschrieben hat, er wird jetzt künftig gaar nicht mehr spenden und das tue ihm sehr sehr leid 😣. Schon länger geahnt (bei jedem Handyvibrieren verrückt gemacht, er sagt jetzt ab, usw), aber dennoch sind wir auch etwas, nun ja, enttäuscht, latent wütend (?), dass die angekündigten Zeitpunkte immer weiter vorverlegt wurden. Wir hätten uns gern in Ruhe für nach April 2017 einen neuen Spender gesucht, denn das war der Stand seit Ende 2016, dass er das Spenden ab April ganz aufgeben würde. Auch wenn wir das alles verstehen und respektieren wollen…. Tja. Klar hoffen wir, dass es diesmal klappt und wir im Oktober ein kleines Geschwisterwürmchen in den Armen halten dürfen. Dennoch und zur Sicherheit befinden wir uns gerade in einer neuen Spendersuche. Falls jemand einen Tipp hat -her damit 🙂 (Hamburg + 200km). 🙂 

Es bleibt aber erstmal spannend! 

Onlineshop für Inseminationen via Bechermethode

Onlineshop für Inseminationen via Bechermethode

Vielleicht ist es für die Eine oder Andere interessant: Diesen Onlineshop gibt es erst seit kurzem. Bin darauf getoßen, als ich mich über das heute gefällte Urteil informiert habe, das die Rechte auf Kenntnis ihrer Herkunft von Kindern „anonymer“ Samenspender stärkt. Was sagt Ihr zum Urteil, wenn Ihr die Geschichte verfolgt habt? Heute Abend übrigens auch Thema bei Stern TV!

http://www.stern.de/tv/sterntv/urteil-im-samenspendeprozess-ich-moechte-wissen-wer-mein-vater-ist-1966035.html

 

Ich, Geisel meiner Hormone.

Soeben habe ich nochmal unseren Spender kontaktiert und ihm die Zeitspanne mitgeteilt, in der dann der Eisprung im Januar sein wird.

Ich hab soooo Angst, dass das irgendwie doch nicht klappt, er doch nicht kann, aus irgendwelchen Gründen… Obwohl er fest zugesagt hat, sagt, er wird Zeit haben. Kennt das jemand? Oder wenn ihm etwas zustößt??? Ich weiß, derber Gedanke. Aber die Hormone! Die Hormone machen mich pietätlos, ich bin’s nicht :-D. Mein Körper will ein Kind austragen, und meine Psyche befielt ihm, das bald auch zu tun!

Gestern hatte ich das erste Mal den Eindruck, ich hätte meinen Eisprung deutlich gespürt, auf der rechten Seite. Da war auf jeden Fall ordentlich was zugange, und die Tatsache, dass die Ovutests heute negativ waren, stützt diese Annahme noch zusätzlich. Wahrscheinlich hab ich nun eine ganz andere, viel intensivere Körperwahrnehmung, weil ich mich so intensiv mit all dem beschäftige.

Spender? Check ✔

Sooooooo…..!

Nachdem es hier sehr ruhig wurde um diesen Blog nun mal ein kleines, nein, ein riesengroßes Update!

Wir haben vor zwei Wochen auf einen Tipp hin (DANKE nochmals!!) den ersten potenziellen Spender unserer Such-Karriere getroffen, und was soll ich sagen- er ist es, er wird es. 🙂

Nun muss nach unserer Planung noch Weihnachten ins Land ziehen und dann kann es los gehen mit dem warten auf  DEN Zeitpunkt des Eisprungs, hektischen Stimmungen und insemieren auf Hochtouren, um dann wieder weiter zu warten..

Ich bin echt jetzt schon ungeduldig und hibbelig und ich habe an Babyklamotten schon so ziemlich alles, was man sich nur vorstellen kann, aus lauter Warterei.

Irgendwie schon ziemlich voreilig, wer weiß ob das überhaupt alles klappt… Vielleicht bleiben wir ja auch kinderlos oder es zieht sich noch Jahre hin?! Wer weiß das schon.

Jedenfalls befinde ich mich seit Monaten auf Eisprungforschung und rechtzeitig zum vorhandenen Spender spielt alles verrückt und gibt mir dementsprechend auch reichlich Gelegenheiten, mich verrückt zu machen. Egal! Bald gehts los….. 🙂

Things to do…

Wenn wir schon gerade unglücklicherweise in Untätigkeiten gefangen sind, versuche ich mir doch zumindest Tätigkeiten zu planen. Also:

– Haus finden

– Anfangen, im Haus zu arbeiten (ich)

– Ein Jahr arbeiten inkl. Finanzcheck

– Währenddessen Spender finden

– Schwanger werden

– Schwanger bleiben

– Unsere Eltern dazu bringen, Regenbogenfamilien toll zu finden

– Und dann würde der Wahnsinn erst so richtig anfangen, aber davon weiß ich schließlich als Ahnungs- und Kinderlose noch nichts 😉

Ich werde langsam wahnsinnig bei der Immobiliensuche. Vielleicht sollte ich solche Sachen machen wie täglich Temperatur messen und den Frauenarzt konsultieren. Außerdem bereite ich meinen Körper ja durch Weight Watchers schon mal auf Empfängnisbereitschaft vor… Erste 2,9 Kilo haben sich verabschiedet.

Darf ich vorstellen?

Darf ich vorstellen?

Unser jungfräulicher Blog.
Unsere unkomplette Regenbogenfamilie.

Eigentlich ist ja alles da, was es für eine Familie brauchen sollte (finde ich). Zwei Menschen (dooferweise beides Frauen), Liebe und der tiefe Wunsch, diese zu vermehren. Doof nur, dass da biologisch gesehen irgendwie doch was fehlt *am Kopf kratz*. Ein Jemand, der uns zukünftigen Mamas sein Spermium zur Verfügung stellt.

Was also tun? Suchen.

Hier wollen wir über den Wahnsinn des Suchens, hoffentlich Findens, und alles Anderem, was kommen mag, berichten.

Bitte habt Nachsehen, wenn ich hier alles von A-Z falsch mache, denn mit Blogs kenne ich mich so, naja, gar nicht aus. 😀