Eine Woche danach

Uns gehts ganz gut.

Ab und zu krieg ich mal ’nen Melancholischen und verfalle in etwas Lethargie, aber das gibt sich dann schnell wieder. Ich bin erstaunt, wie gut ich die Fehlgeburt wegstecke. Es war noch kein Embryo. Wie sehr mir das hilft!

Wir warten und warten und warten auf irgendetwas eisprungartiges, auch wenn das natürlich noch gut dauern kann. Ich mach trotzdem schon mal alle zwei Tage nen Ovutest, weil ich es nicht verpassen will. Es fühlt sich an, als wäre alles ordnungsgemäß raus aus mir, ich blute auch seit 3 Tagen nicht mehr. In einer Woche wird nochmal untersucht.

Die Zeit fühlt sich an, als würde sie stehen. Noch viel schlimmer als sonst. Abwarten, Tee trinken. Wir sind so machtlos und klein dem großen, perfekten Plan des Lebens ausgeliefert und können nur hoffen!

Advertisements

Wir machen ein Baby- Vol. 4

Es geht wieder los. Es ist Zyklustag 12. In den vergangenen Zyklen wurden jeweils an den Zyklustagen 17 / 16,17,18 / 14 / 13 / 17 / 14 positiv getestet.

Heute morgen zeigte der Facelle Ovutest eine leichte Linie, Clearblue ist noch ohne Lächeln.

Unterdessen verspüre ich diesen Zyklus seit knapp einer Woche immer wieder leichtes Unterleibsziehen, was ich so nicht kenne. Ich hoffe, dass ist ein Zeichen dafür, dass ein Monsterei mit hochgradiger Befruchtungsbereitschaft vor sich hin reift. Hab aber echt keine Ahnung. Kennt das jemand von Euch in diesem Stadium?

Wir werden berichten und brauchen auch diesmal wieder engagierte Däumchen-Drücker.

Testen, testen, Ei anfeuern!

Heute ist Zyklustag 13, der erste Ovutest hat heute morgen schon eine einigermaßen deutliche (ja, ich weiß, sprachlich totaal korrekte Beschreibung :-)) zweite Linie gezeigt. Ich denke morgen oder übermorgen könnte es schon an der Zeit für eine Insemination sein.

Gut möglich, dass der liebe Zyklustee meinen Zyklus vorbildlich und ausgeglichen macht :-).

Däumchen drücken dürft Ihr gerne schon jetzt- wer weiß, wie spontan wir dann loslegen.

Ich hoffe, Ihr kriegt alle schön viel Sonne ab! Ich muss mich nun aufs Ohr legen, die Kinder haben mich heute mehr als geschafft. Kraft tanken für die zweite Runde…

Ich, Geisel meiner Hormone.

Soeben habe ich nochmal unseren Spender kontaktiert und ihm die Zeitspanne mitgeteilt, in der dann der Eisprung im Januar sein wird.

Ich hab soooo Angst, dass das irgendwie doch nicht klappt, er doch nicht kann, aus irgendwelchen Gründen… Obwohl er fest zugesagt hat, sagt, er wird Zeit haben. Kennt das jemand? Oder wenn ihm etwas zustößt??? Ich weiß, derber Gedanke. Aber die Hormone! Die Hormone machen mich pietätlos, ich bin’s nicht :-D. Mein Körper will ein Kind austragen, und meine Psyche befielt ihm, das bald auch zu tun!

Gestern hatte ich das erste Mal den Eindruck, ich hätte meinen Eisprung deutlich gespürt, auf der rechten Seite. Da war auf jeden Fall ordentlich was zugange, und die Tatsache, dass die Ovutests heute negativ waren, stützt diese Annahme noch zusätzlich. Wahrscheinlich hab ich nun eine ganz andere, viel intensivere Körperwahrnehmung, weil ich mich so intensiv mit all dem beschäftige.