Insemination für Anfänger :-)

So, nun möchte ich nochmal loswerden, wie die Insemination am Mittwoch Abend so abgelaufen ist.

Zunächst waren wir ja zufällig genau davor bei der Gyn, die dann bestätigte, dass der Muttermund leicht geöffnet ist und vorsteht, ansonsten auch alles in Ordnung ist und uns viel Glück wünschte.

Auf dem Heimweg wurde die Nervosität immer größer, unser Big Spender war schon auf dem Weg zu uns und daheim angekommen waren wir eigentlich nur noch nervliche Wracks. In der Wohnung rumgewuselt, hier und da noch ein Handtuch und ein Becher und eine Spritze drappiert und der Puls stieg und stieg und stieg.

Als er dann da war hielten wir noch eine knappe Stunde Klönschnack, er hat uns nochmal alle neuesten Papiere gezeigt, Spermiogramm, Gesundheitstest, und so weiter. War ganz nett!

Dann tat er, was er tun musste, und wir verzogen uns, und er verzog sich, und die Sache nahm mit zittrigen Händen und meinem erhöhten Becken ihren Lauf. Wir haben übrigens sowohl die 20 ml-Spritze, als auch die 1 ml-Spritze für die Feinarbeit verwendet. Und es waren 4-5 ml, die Frage hatte mich ja wirklich sehr beschäftigt =).

Perfektionistisch wie ich bin habe ich 2,5 Stunden in dieser Position verharrt, bin dann aufs Klo und direkt schlafen (letzteres zumindest versucht, klappt aber die letzten Tage so gar nicht!).

Der Ovutest am nächten Morgen war negativ, genau wie der am Nachmittag und der heute morgen. Das könnte also bedeuten, dass wir einen sehr guten Zeitpunkt erwischt haben.

Nun heißt es hibbeln, wobei wir wirklich noch recht entspannt sind. Ich stelle mir vielmehr die ganze Zeit vor, was denn da in meinem Körper gerade vor sich gehen könnte?! Nächste Woche werde ich mich dann selbstverständlich intensiv der Symptomsuche widmen!

Gestern Abend haben wir Überraschungsbesuch bekommen 🙂 🙂 🙂 Unsere Freundinnen, selbst im sechsten Monat schwanger, haben uns eine Hibbelkiste zusammengestellt und da haben wir uns seeeehr drüber gefreut! So können wir uns mit allerhand Sachen die Wartezeit vertreiben, z.B. einem Rätselbuch, Tee (während des Abwartens zu genießen), kleine Puzzles, Duftkerzen, rote Gummibärchen für mich (die machen ja schwanger hab ich mir sagen lassen),  und und und! Sehr schönes Gefühl, dass so mitgehibbelt wird. Übrigens waren es diese beiden, denen wir zu verdanken haben, so schnell den passenden Spender gefunden zu haben. Bei ihrer eigenen Such-Odyssee trafen sie ihn nämlich selbst vor ein paar Jahren- er passte allerdings nicht komplett ins Beuteschema, dafür aber in unseres. DANKE! Und wenn seine Schwimmerchen so top sind wie berüchtigt, dann bleibt nur noch zu hoffen, dass mein Körper sich nun eine Schwangerschaft unter den Nagel reißt (bzw. unter, oder besser IN die Gebärmutter).

Bild

Leider fehlt hier schon ein L an der Kiste :-(. Ich werd mich mal auf die Suche machen und es schnell wieder ankleben.

Advertisements

Zyklustag 13: Es ist soweit! Wir inseminieren.

Bild

Heute morgen habe ich brav meine Ovutests gemacht und dachte schon.. ookay, der is mal wieder so halbwegs anschleichend minimal positiv, und als ich auf den Clearblue schaute hat mich dieses Smiley angelacht! Zurück im Schlafzimmer lag eine Inseminationsspritze genau vor meiner Bettseite auf dem Boden. Gestern abend haben die Katzen die Kinderwunschkiste vom Schrank geschubst und diese ist auf dem Boden vor dem Bett gelandet, allerdings einen Meter um die Ecke ums Bett herum. Wie auch immer diese Spritze dahin gekommen ist, wo ich jeden Tag aus dem Bett und wieder herein steige- ich glaube, dass muss der Startschuss sein.

Also haben wir den Big Spender kontaktiert und er wird heute abend um 19.30 Uhr hier aufkreuzen. So spät, weil ich heute um 17.40 Uhr noch meinen letzten Kontrolltermin bei der Gyn habe. Bitte drückt ganz fest alle vorhandeneDäumchen, wer das noch liest!

Danke 🙂

Zyklustag 9: Die Sache mit den Millilitern

Im Schnitt beträgt das Volumen eines menschlichen Samenergusses 2 bis 6 ml.

Das hat Wikipedia mir kürzlich geflüstert.

Unsere speziellen Inseminationsspritzen fassen genau 1 ml *rechne*.

1 : 6 = 1/6 … äääähhhh

6 : 1 =  6 (mal aufziehen und inseminieren)…. Uiuiuiui!

Nach einigen Recherchen in befreundeten Expertenkreisen (einige, die es wissen müssen) erhielt ich die Bestätigung, dass diese Angaben korrekt sind. Nach Abgleich mit Wasser in einem Urinbecher auch die Aussage, dass es gern mal noch mehr sein könnte (je nach Mann und diversen Umständen versteht sich).

Für den Fall der Fälle bekommen wir nun zusätzlich eine 20 ml-Spritze von unseren Freundinnen zur Verfügung gestellt, bei ihnen hat die Besagte -bzw. natürlich ein anderes Exemplar der gleichen Bauart- ja schon beste Dienste geleistet.

Ich bin gespannt, mit wie vielen Milliliter wir es zu tun haben werden :-).

Spender? Check ✔

Sooooooo…..!

Nachdem es hier sehr ruhig wurde um diesen Blog nun mal ein kleines, nein, ein riesengroßes Update!

Wir haben vor zwei Wochen auf einen Tipp hin (DANKE nochmals!!) den ersten potenziellen Spender unserer Such-Karriere getroffen, und was soll ich sagen- er ist es, er wird es. 🙂

Nun muss nach unserer Planung noch Weihnachten ins Land ziehen und dann kann es los gehen mit dem warten auf  DEN Zeitpunkt des Eisprungs, hektischen Stimmungen und insemieren auf Hochtouren, um dann wieder weiter zu warten..

Ich bin echt jetzt schon ungeduldig und hibbelig und ich habe an Babyklamotten schon so ziemlich alles, was man sich nur vorstellen kann, aus lauter Warterei.

Irgendwie schon ziemlich voreilig, wer weiß ob das überhaupt alles klappt… Vielleicht bleiben wir ja auch kinderlos oder es zieht sich noch Jahre hin?! Wer weiß das schon.

Jedenfalls befinde ich mich seit Monaten auf Eisprungforschung und rechtzeitig zum vorhandenen Spender spielt alles verrückt und gibt mir dementsprechend auch reichlich Gelegenheiten, mich verrückt zu machen. Egal! Bald gehts los….. 🙂