Der geheimnisvolle letzte Schall

4D_Ultraschall_big

Unser Mini Me Maxi Mini Me hat sich heute, rund eine Woche vor Schlüpftag noch einmal beschallen lassen müssen. Widerstand war zwecklos. Und irgendwie kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er soooo schwer  (bzw in 1 Woche noch schwerer) ist, wie das Gerät sagt. Immerhin sind ja die Zuckerwerte jetzt auch endlich gut.Haltet Euch fest:

49 cm – Okay…, gut.

36 cm Kopfumfang- Joaaah. Na gut.

——-

Viertausendzweihundert Gra…

….Moment mal.

Heute ist 37+3.

Ich selbst war ein Propper Baby, mit 4260 g, aber auch 6 Tage übertragen.

Vor zwei Wochen war noch von 3300 g die Rede. Selbe Ärztin, selbes Gerät. Nicht wenig, aber trotzdem anderer Schnack.

4.200 g. Ja, ähm, nee. 😀 Das will ich echt sehen, vorher glaub ich kein Wort. Nächste Woche könnte er also rein schätzerisch 4.500 g haben, und das 2 Wochen vor dem eigentlichen Termin. Is klar ;-).

Junge, wir nehmen Dich, wie Du kommst ;-). Und wir freuen uns schon nen Keks.

Aber ich schätze mal ganz in etwa und ungefähr Geburtsmaße von 37 cm KU, 50-51 cm, zwischen 3900 und 4100 g. Nur so ein Gefühl. Ultraschallgeräte nehmens ja bekanntlich nicht immer so haargenau. Noch jemand Schätzvorschläge? 😀

Wir werden sehen!

Morgen dann Vorgespräch beim Änästhesisten.

Advertisements

Zuckerseuche & die 27ste

Zuckerseuche & die 27ste

Nach dem Ultraschall am Montag (Mini Me wohlauf, 960 Gramm, 33 cm, Vorderwandplazenta unverändert) folgte am Dienstag der zweite große Zuckertest und ein erhöhter Nüchternwert hat es mir nun versaut. Ich durfte gleich zur Ernährungsberatung rein und bekam ein schickes Blutzuckermessgerät, welches ich 6 Mal am Tag betätigen soll. Nächste Woche wird dann entschieden, ob es bei Diät bleibt oder Insulin gespritzt werden muss. Ich denk dazu einfach nur „Och nö“. Ich ohne Zucker = schlechte Laune, Depris und Trostlosigkeit + Mitmenschen, die keine Freude an mir haben.

Naja, ansonsten eine Anekdote aus dem Supermarkt zwischen einer dicht neben mir herlaufenden Verkäuferin und mir:

„Na, DAS dauert aber nicht mehr lange!“
„Wie bitte?“
„Das wird doch nicht mehr lange dauern, stimmts?“
„Äh, nein, nicht wirklich, erster dritter.“
„Aber der hängt doch schon so weit unten…!“ (entsetzt)
„Das macht meine natürliche Figur.“
„Ach hören Sie aber mal, Supermodels sind wir echt alle keine! Ich dacht nur…“
„Tja, aber wer vor der Schwangerschaft schon nen großen Bauch hatte, nech?“
„Ja sowas. Na dann!“

*hust*.

Größeres Update gibt es dann nächste Woche mal, wenn wir wieder über gescheites Internet verfügen.

18. SSW: Update

Unser kleines Babylein. Musste es einfach hochladen <3.

Unser kleines Babylein. Musste es einfach hochladen <3.

Wie mein Körper sich fühlt: Schnauze voll vom krank sein (mittlerweile isses besser), letzte Nacht nach stundenlanger Übelkeit mal ordentlich gebrochen (1. Mal während der Schwangerschaft). Grad ist der Wurm drin.

Wie meine Seele sich fühlt: Sorgen herrschen gerade etwas vor, da ich vielleicht auch noch vorzeitig die beiden anderen Tageskinder verliere, und das bedeutet finanzielle Probleme.

Was es Neues gibt: Gestern war Geburtstag meiner Frau und Vorsorge bei der Gyn und es ist alles gut :-). Hatten auch Ultraschall und das war soo schön, weil jetzt ein richtiges süßes Baby zu erkennen ist. Und das zappelt vor sich hin wie bekloppt, ein ganz ausgesprochen aktives Exemplar. Die Nabelschnur hat uns den Blick auf die Geniatalregion versperrt, also heißt es weiter geduldig warten! Aber wir haben jetzt ein Lammfell für Mini Mes Kinderwagen und einen Fleeceoverall erstanden. Meine Muttergefühle sagen mir momentan ganz dringend, dass ich warme Sachen fürs Kind zuhause haben muss, sonst hab ich keine Ruhe :D.

Symptome & Beweise: Taubheitsgefühl in den Fingerspitzen, Ziehen im unteren Rückenbereich, Sodbrennen, Sehnen und Gelenke fühlen sich instabiler an.

Positive Gefühle: Das kleine Mini Me ist topfit!!! Und noch einen Tag arbeiten, dann Urlaub.

Wochenrückblick & hallo 14te

Aaaaaaanstrengende Woche. So viel ist passiert. Am besten vom Anfang.

Montag sind wir in die Heimat gefahren. Knapp 600 km. Wir fuhren um 17 Uhr los. Wir kamen um 3.30 an. Fünf Stunden unserer Fahrt verbrachten wir im Bremer Raum. Im Stau beim bilden einer Rettungsgasse bin ich in eine große Schraube hineingefahren. Luft ging nur ab, wenn man den Schraubenkopf bewegte. Warten auf den ADAC. Wir entschieden uns dafür, die Weiterfahrt zu versuchen indem wir ekligen Füllschaum ins Reifeninnere beförderten und die Schraube stecken ließen (Werkstätten hatten alle zu bis auf eine Notrwerkstatt mit horrenden Preisen). Konnten dann halt nicht so schnell fahren, aber hauptsache irgendwie ankommen. Denn wir hatten eine Mission zu erfüllen, später mehr dazu.

Naja, ca 20 km weiter bekamen wir Lichthupe von einem Schweinelaster, den wir gerade überholt hatten :D. (Oink) Schnell auf nen  (inzwischen) stockfinsteren Parkplatz gefahren und festgestellt, dass der Reifen nun im Begriff war, platt zu werden. Schraube hatten wir übrigens verloren. Frau versuchte mit dem im Autolieferumfang inbegriffenen Pumpsystem noch was zu retten, aber war halt vergebens. Nun doch abschleppen und in die Premium-Werkstatt. Wussten nicht, auf welchem Parkplatz wir waren, ging alles zu schnell. Die Frau vom ADAC war sehr geduldig und erforschte unseren Standort. Abschlepper kam, wir beschlossen künftig ein Ersatzrad ins Auto zu packen und ab gings zur nächtlichen Reifenmontage- man gönnt sich ja sonst nichts. Tja, die Nacht war kurz, um sieben mussten wir wieder raus und seit diesem Zeitpunkt bin ich schläfrig und hundemüde, wie ich es die letzten Wochen noch nicht kennen gelernt hatte.

Beim Frühstück waren die Schwiegereltern fällig. Wir verkündeten die frohe Botschaft, und zu unserer Erleichterung freuten sie sich auch sehr spontan. Da fiel Anspannung ab und machte mich wohl noch müder :D. Schwiegervater, dessen Reaktion unsere größte Sorge galt, betüdelte mich die ganze Zeit ganz lieb. Am nächsten Tag war mein Vater fällig (erstes Enkelkind!), wir gingen mit ihm essen. Er war sichtlich überrascht aber auch sichtlich erfreut. Noch mehr Anspannung weg. Wir trafen noch eine befreundete Familie mit frischgebackenem Nachwuchs und machten uns langsam auf den Rückweg. Mit im Gepäck meine Schwester und ihr Freund, sie blieben bis heute morgen.

Donnerstag früh hatten wir einen Ultraschall und durften Blicke auf Mini Me erhaschen. 🙂 Alles ist in bester Ordnung. Bis zu 6,7 cm wurde die SSL gemessen. Normale Kopfform mit zwei Gehirnhälften, Beine und Arme sind dran, es schluckt fleißig Fruchtwasser und schaukelt und hüpft in seinem Pool herum. War so schön zu sehen und diesmal haben wir das ganze auch mit dem Handy gefilmt :). Achja, und ne Vorderwandplazenta gabs zu sehen. Montag steht die reguläre Vorsorge mit meiner Hebamme an.

Jaaa, dann kam mein Vater noch Donnerstag Abend hinzu und die Bude war voll :D. Alles in mir schrie nach Ruhe nach diesen Wahnsinnstagen und ich hab auch langsam gemacht soweit es ging. Freute mich aber, sie alle da zu haben! Und nun ist Samstag und bald ist Montag und die Arbeit geht wieder los. Hab etwas Bammel, ob ich das alles gut schaffen werde, aber die kommenden Monate sind überschaubar und zweimal Urlaub werde ich währenddessen auch noch haben.

Wie mein Körper sich fühlt: Erschöööpft! Kurzatmig! Wachsend!

Wie meine Seele sich fühlt: Hab Bammel vor der Arbeitsbelastung.

Was es Neues gibt: Schwiegereltern sind informiert. Wenn ich nach unten gucke steht mein Bauch weiter nach vorne als meine riesen Brüste. Das erste Mal ist mein Bauch im Auto gegens Lenkrad gestoßen, obwohl ich mich nicht vorgebeugt hab.

Symptome & Beweise: Müdigkeit, Brustpieksen, flau im Magen, auf alles mögliche Appetit haben, Kreislauf, Lungenvolumen wo bist Du.

Positive Gefühle: Mini Me gehts gut und das zweite Trimester hat begonnen. In diesem Monat wird es wie bekloppt wachsen. Viele freuen sich mit uns, und die wichtigsten Personen auch.

Lampenfieber deluxe

Und auf einmal ist er fast schon da, der Termin. Wobei das warten darauf fast unerträglich ist. Babylein, wachse und zeige Dich! Wir brauchen gedrückte Däumchen am Donnerstag, 11. 07. 2013 um 9 Uhr.

Ich bin total hibbelig und hab Angst und hoffe einfach, dass wir auf dem Ultraschall sehen, was uns beruhigt :). Und was wir in ein paar Monaten im Arm halten dürften….

Ich habe immer mal wieder Ansätze von Blutungen oder Ausfluss, was aber jeweils auch wieder schnell verschwindet. Versuche mich zu schonen wo es geht. Sch*** stressige Selbstständigkeit- als Angestellte wär ich jetzt längst erst mal krank geschrieben. Aber von irgendwas muss man ja leben, nech?

Ach ja! Dies ist mein 100ster Blogeintrag. Happy Birthday to me! 🙂

Blutungen, Notfallambulanz & Ultraschall

Heute morgen, an 5+3, habe ich leichte Blutungen bekommen. Ich war schockiert, Frau auch, aber die hat es sich nicht anmerken lassen.

Nach einer spontanen Sofortkrise mit Tränen- und Nervenzusammenbruch habe ich organisiert, dass die Kinder zu mittags abgeholt werden und bin danach in die Notfallambulanz eines unserer potenziellen Geburts-KH’s gefahren.

Dort musste ich sage und schreibe drei Stunden warten, bis ich zur Gynäkologin konnte, aber sie war ganz lieb. Überhaupt alle dort. Sie nahm sich viel Zeit und war überhaupt nicht so doof wie die Schrulle neulich, ganz im Gegenteil.

Naja, sie hat jedenfalls eine Fruchthöhle im US gefunden. Zwar noch keine sichtbare Embryonalanlage, aber wir sollen jetzt mal abwarten und Tee trinken bis zu unseren Termin am 11. Juli bei der Gyn. Sie meinte, man könne leider nicht sagen, ob es eine Blutung im Laufe der Schwangerschaftsentwicklung ist oder ein Zeichen, dass etwas nicht mehr intakt ist. Da können wir nur abwarten. Ich hoffe, die Blutung hört auf, aber es ist wirklich nur ganz leicht. Doof ist es trotzdem. Grummel.

Aber zumindest habe ich das erste Fruchthöhlen-Ultraschallbild meines Lebens bekommen! Ach ja, in der Gebärmutter sitzt die Fruchthöhle auch.

Die Nachuntersuchung

Heute morgen war mein Arzttermin.

Als ich vom Wartezimmer vor die Tür des Untersuchungsraumes gesetzt wurde, wurde ich erst mal sehr, sehr traurig. Denn es kam erst eine Hochschwangere mit Urinbecher vorbei, und im Zimmer wurde gerade bei einer Anderen die Schwangerschaft fest- und der Mutterpass ausgestellt. Ist etwas hellhörig, ja, zumindest wenn auf der anderen Seite der Tür eine Frau mit Fehlgeburt sitzt, die Elefantenohren bekommt. Seufz.

Naja, ansonsten war die Untersuchung eher ein Follikel-Monitoring als alles andere. Es war schnell klar, dass alles okay ist und nichts gegen eine Insemination diesen Zyklus spricht. Allerdings wird es noch ein paar Tage dauern bis das Ei springt, weil das größte Follikel im rechten Eierstock gerade 13 mm misst. Schleimhaut ist aber schon hochaufgebaut.

Sie kam mir heute ein bisschen neben der Spur vor. War erstaunt, dass mein Ovutest schon leicht ausschlägt (das tut er seit Montag- ist aber normal bei mir), sagte, wir könnten ein bisschen Monitoring in der 2. Zyklushälfte betreiben, oder auch nicht, müssen wir eigentlich nicht, aber wenn ich will schon… Sagte, ich könne noch Mönchspfeffer nehmen, oder auch nicht, oder doch… Sagte, man kann wenn es nicht klappt auch Clomifen geben, muss man aber eigentlich bei mir noch nicht, aber wenn ich will schon… Auf meine Frage, ob ich bei positivem Test Blut abnehmen soll bevor der erste Ultraschall ist, meinte sie, naja, es ist nicht so richtig repräsentativ, bringt eigentlich nicht viel, aber wenn ich will, dann machen wir es doch… Und so weiter… Erst war ich ein bisschen verunsichert, dann hab ich es aber mit Humor genommen. Wahrscheinlich will sie einfach viel mir überlassen.. Und wahrscheinlich findet sie uns als werdende Eltern einfach super spannend und will uns oft sehen… :-). Als ich reinkam sprach sie mich gleich an „Ach Hallo Frau XY, haben Sie heute einen Termin? Sind die 2 Wochen etwa schon rum?“….

Nun gut, ich werde mir zusätzlich zum Tee noch Mönchspfeffer holen und habe außerdem gleich ein Rezept für Utrogest bekommen, welches ich unterstützend nehmen kann, sobald wir einen positiven Test in den Händen halten. Auf weiteres Schallen werde ich erstmal verzichten. Ist ja terminlich bei mir super schlecht einzurichten. Wäre die Praxis hier um die Ecke und nicht 35 km entfernt, würde ich es mir vielleicht überlegen. Und Clomi kommt jetzt auch erstmal nicht in Frage. Wir haben ja gesehen, dass es funktioniert.

Brauche gedrückte Däumchen fürs Ei (oder Mehrere- ich habe eine leichte Neigung zur Mehreiigkeit… Ich weiß nicht, wie sie es genannt hat- Meine Frau hat fast der Schlag getroffen, als sie das gehört hat :D).