Eisprung wanted

Diesmal macht mich das warten irgendwie besonders kirre.

Vielleicht springt ja doch kein Ei?

Heute morgen war der LH-Anstieg plötzlich fast wie weggeblasen und der Zervix schleimt auch noch nicht richtig wie er soll *grummel*. Vorhin war dann plötzlich wieder ein Anstieg da (meine Frau meint, vielleicht verändert die Ascorbinsäure von den Tonnen Spargel, die ich gestern hatte, die Urinwerte).

Ich! will! jetzt! insemieren! Körper, bringe mich nicht dazu, mir nächsten Monat Clomifen zu besorgen! Mama J ist nicht so scharf auf Mehrlinge! 😉

(….und ich nicht auf Nebenwirkungen….) Komm schon! Lass mit Dir reden!

Eine Woche danach

Uns gehts ganz gut.

Ab und zu krieg ich mal ’nen Melancholischen und verfalle in etwas Lethargie, aber das gibt sich dann schnell wieder. Ich bin erstaunt, wie gut ich die Fehlgeburt wegstecke. Es war noch kein Embryo. Wie sehr mir das hilft!

Wir warten und warten und warten auf irgendetwas eisprungartiges, auch wenn das natürlich noch gut dauern kann. Ich mach trotzdem schon mal alle zwei Tage nen Ovutest, weil ich es nicht verpassen will. Es fühlt sich an, als wäre alles ordnungsgemäß raus aus mir, ich blute auch seit 3 Tagen nicht mehr. In einer Woche wird nochmal untersucht.

Die Zeit fühlt sich an, als würde sie stehen. Noch viel schlimmer als sonst. Abwarten, Tee trinken. Wir sind so machtlos und klein dem großen, perfekten Plan des Lebens ausgeliefert und können nur hoffen!

Nichts.

Es gibt einfach sowas von nichts zu berichten, zumindest was meine Fortpflanzungsorgane angeht. NMT ist am kommenden Samstag. Normalerweise hab ich dann eine Woche vorher schon die ersten Schmerzen. Ich hatte zwar Freitag Abend mal ein leichtes Ziehen, seitdem aber keine Spur mehr. Wäre ja sauschön, wäre es ein Einnistungsschmerz gewesen *hihi*.

Mein Körper konzentriert sich gerade lieber auf die monatliche Nebenhöhlenentzündung. Hänge total durch, was mich als Selbstständige ja aber nicht vom arbeiten abhält. Ich hasse es extremst, dass ich nicht auf die Signale meines Körpers hören kann, wenn es nötig ist. Ich brauche Ruuuuuhe, Schlaf, ein Bett! 😦 Immerhin nur noch bis Freitag – und Samstag gehts dann in den Urlaub. Mit oder ohne Überraschung im Bauch.

Wir warten dann mal, weils so schön ist.

Heute haben wir es tatsächlich hinbekommen, drei Frühtests sinnlos zu verschleudern :-D.

Den ersten habe ich ungültig werden lassen, weil ich der Meinung war, 3 Sekunden seien sicher zu kurz, und der Test hätte mindestens 5 Sekunden im Urin nötig. Der hat’s uns dann mit Ignoranz gedankt. Der zweite, der Digitale war negativ und weils so schön war, wollte ich diesen dann noch mit dem Streifendingens vergleichen.

Es ist ja nicht so, dass ich gerade sehr deprimiert wäre, ich bin eigentlich total entspannt und bereit für die nächste Runde.

Aber es nervt mich einfach tierisch, dass diese doofe Mens dann nicht einfach kommt, und dass ich zudem komisches Brustempfinden (bislang unbekannt) und Übelkeit bei Poitionsverlagerung hab. Was soll das bitte???? Möööp! Naja, heute wenigstens Fressflashs, eher PMS-artig.

Ich will doch einfach nur einen neuen Anfang in einem neuen Zyklus, in dem ich mich sowas von gar nicht verrückt machen will, weil das am meisten nervt. Ich will keine Tage zählen und ich will ohne Zittern inseminieren und dann will ich irgendwann zufällig merken *Ups, der NMT ist ja schon überschritten*. Ich weiß, absolutes Wunschdenken, aber ich möchte entspannter sein, denn die Anspannung langweilt mich bereits, ich kenne sie nun gut genug :-p. Bereit für andere Gefühle. Jetzt sofort und irgendwann.

Hier ein Schnappschuss- aufgenommen, während das Massaker noch in vollem Gange war:

Bild

Tag 12 nach der Insemination: Bin krank!

Seit gestern Abend hat sich eine fiese Nasennebenhöhlenentzündung eingeschlichen. Dabei war ich seit zwei Monaten nebenhöhlengesund (seit diesem Zeitpunkt nehme ich so ein Vitaminpräparat zur Stärkung des Immunsystems).

Nun hab ich erhöhte Temperatur, Kopf-Aua, Rüsselseuche und bin einfach platt. Trotzdem am arbeiten, ich kann mir keinen Ausfall leisten, wenn nicht unbedingt Bettruhe eingehalten werden muss.
Eine Stimme in mir flüstert: „Hoffentlich ist es, weil mein Körper das Immunsystem gerade aus einem wundervollen Grund herunterfährt!“.

Heute beim Mittagessen hatte ich dann ein seltsames Erlebnis und weiß nicht, ob und wie ich es werten soll. Ich habe Kartoffel gegessen, und es hat sooo ekelhaft geschmeckt, als wäre sie in Salz paniert gewesen. Meine Frau hat mir versichert, dass sie alles andere als salzig sind (sie isst nicht gern salzig, ich eigentlich schon). Aber es war so abscheulich, dass ich das nicht weiter essen konnte.

Unterdessen warte ich auf die ersten bekannten Unterleibschmerzen, die meine Periode ankündigen würden. Bisher nichts in der Art.

Tag 9 nach der Insemination: Erste Anzeichen oder nicht?

Neun Tage nach der Insemination geht mir das Warten gehörig auf den Keks. Sieben Tage bis zum SS-Test.   Aber hier mal ein Update, was mögliche Schwangerschaftsanzeichen, die ja in diesen Tagen evtl. anfangen würden, angeht:

  • Einen Tick launischer als sonst
  • Einen Tick erschöpfter als sonst
  • Heute vormittag leichte Übelkeit

Kann auch alles Einbildung sein, das schliesse ich nicht aus!

*Weiterwart* Allen ein schönes Wochenende!

Insemination für Anfänger :-)

So, nun möchte ich nochmal loswerden, wie die Insemination am Mittwoch Abend so abgelaufen ist.

Zunächst waren wir ja zufällig genau davor bei der Gyn, die dann bestätigte, dass der Muttermund leicht geöffnet ist und vorsteht, ansonsten auch alles in Ordnung ist und uns viel Glück wünschte.

Auf dem Heimweg wurde die Nervosität immer größer, unser Big Spender war schon auf dem Weg zu uns und daheim angekommen waren wir eigentlich nur noch nervliche Wracks. In der Wohnung rumgewuselt, hier und da noch ein Handtuch und ein Becher und eine Spritze drappiert und der Puls stieg und stieg und stieg.

Als er dann da war hielten wir noch eine knappe Stunde Klönschnack, er hat uns nochmal alle neuesten Papiere gezeigt, Spermiogramm, Gesundheitstest, und so weiter. War ganz nett!

Dann tat er, was er tun musste, und wir verzogen uns, und er verzog sich, und die Sache nahm mit zittrigen Händen und meinem erhöhten Becken ihren Lauf. Wir haben übrigens sowohl die 20 ml-Spritze, als auch die 1 ml-Spritze für die Feinarbeit verwendet. Und es waren 4-5 ml, die Frage hatte mich ja wirklich sehr beschäftigt =).

Perfektionistisch wie ich bin habe ich 2,5 Stunden in dieser Position verharrt, bin dann aufs Klo und direkt schlafen (letzteres zumindest versucht, klappt aber die letzten Tage so gar nicht!).

Der Ovutest am nächten Morgen war negativ, genau wie der am Nachmittag und der heute morgen. Das könnte also bedeuten, dass wir einen sehr guten Zeitpunkt erwischt haben.

Nun heißt es hibbeln, wobei wir wirklich noch recht entspannt sind. Ich stelle mir vielmehr die ganze Zeit vor, was denn da in meinem Körper gerade vor sich gehen könnte?! Nächste Woche werde ich mich dann selbstverständlich intensiv der Symptomsuche widmen!

Gestern Abend haben wir Überraschungsbesuch bekommen 🙂 🙂 🙂 Unsere Freundinnen, selbst im sechsten Monat schwanger, haben uns eine Hibbelkiste zusammengestellt und da haben wir uns seeeehr drüber gefreut! So können wir uns mit allerhand Sachen die Wartezeit vertreiben, z.B. einem Rätselbuch, Tee (während des Abwartens zu genießen), kleine Puzzles, Duftkerzen, rote Gummibärchen für mich (die machen ja schwanger hab ich mir sagen lassen),  und und und! Sehr schönes Gefühl, dass so mitgehibbelt wird. Übrigens waren es diese beiden, denen wir zu verdanken haben, so schnell den passenden Spender gefunden zu haben. Bei ihrer eigenen Such-Odyssee trafen sie ihn nämlich selbst vor ein paar Jahren- er passte allerdings nicht komplett ins Beuteschema, dafür aber in unseres. DANKE! Und wenn seine Schwimmerchen so top sind wie berüchtigt, dann bleibt nur noch zu hoffen, dass mein Körper sich nun eine Schwangerschaft unter den Nagel reißt (bzw. unter, oder besser IN die Gebärmutter).

Bild

Leider fehlt hier schon ein L an der Kiste :-(. Ich werd mich mal auf die Suche machen und es schnell wieder ankleben.

Tick Tack Tick Tack… Der Countdown läuft!

Nachdem ich überwältigt bin über soviel Resonanz zu meinem letzten Post *Kinnlade langsam wieder hoch schieb* kann ich verkünden, dass der letzte Übungszyklus heute angefangen hat. Demnach prophezeit mir mein liebes App, MyDays, welches neuerdings grandios zuverlässig prophezeit (oder meine Mens ist eben neuerdings grandios regelmässig :D), dass DIE fruchtbaren Tagen, jene welche, zwischen dem 7. und 12. Januar 2013 liegen werden.

Ich bin da vielleicht auch ein bisschen fanatisch drauf, aber momentan bin ich nur am kontrollieren und durchrechnen und planen, und gedanklich durchgehen, und ich wünschte, es wäre schon anderhalb Zyklen später :-).

Nunja, auf jeden Fall heißt es jetzt noch ein letztes Mal, ab dem 10. Zyklustag die Ovu-Testorgie zu starten (natürlich zweierlei, denn nur einer wäre ja langweilig! Einmal Facelle von Rossmann, die Klassischen mit den zwei Streifen, und einmal Clearblue digital mit dem charmanten heteronormativen „Jetzt-bitte-losvögeln-Smiley“ *räusper*). Da mein Zyklus ja wohl (vielleicht zum letzten Mal? lach) wieder so brav und vorhersehbar sein wird, kann ich jetzt schon versichern, dass die Tage, an denen beide Tests gleichermaßen Alarm schlagen, zwischen dem 16. und 18. Zyklustag liegen werden. Das werden auch die Tage sein, an denen Zervix dies alles nochmal bestätigt, während meine Körpertemperatur auf alle Gesetzmäßigkeiten pfeift.

Zunächst habe ich per Hand Tabelle über meine Aufwachtemperatur geführt. Das hat mich so sehr genervt, dass ich mir ein Cyclotest Baby-Computer ersteigert habe, der eigentlich nichts taugt, außer Temperatur zu messen und diese zu speichern. Problematisch nur, dass ich dann festgestellt habe, dass meine Körpertemperatur von Tag zu Tag so dermaßen schwankt, dass es eigentlich verboten gehört -zumindest für jegliche Zyklusbeobachtungen völlig untauglich ist. Ende vom Lied ist, ich hab das gute Teil nun wieder weiter versteigert und dabei elf Euro mehr rausbekommen als zuvor ausgegeben, aber pssssst ;-).

Nach der Ovutestorgie wird dann also der Zyklus brav zuende gehen, der neue wird anbrechen, es wird DER Zyklus sein, in dem unser Babyprojekt startet, und wahrscheinlich wird alles, aber auch ALLES anders sein, wetten? Ich bin gespannt. Ich bin neugierig. Ich bin hibbelig und mache mir zuviele Gedanken und, und, und. Aber wahrscheinlich bin ich da einfach ne ganz normale Frau, die sich ein Kind wünscht! Eine stinknormale lesbische Frau, die mit ihrer besseren Hälfte eine Regenbogenfamilie gründet und ein Wunschkind plant, welches jetzt schon heiß und innig geliebt und herbeigesehnt wird…!

Warten…. und warten…. und warten….

Nachdem wir jetzt mit unserem Samenspender alles geklärt haben, heißt es nun warten auf den ersten Eisprung im neuen Jahr.
Wobei ich richtig glücklich bin, dass das alles so schnell über die Bühne ging! Das ist irgendwie auch nicht selbstverständlich, so schnell fündig zu werden.

Dabei belastet mich aktuell am meisten, dass wir uns noch im alten Jahr befinden.
Ich habe vieeel Zeit, mir Gedanken zu machen, ob dies oder das oder jenes so klappt und wann. Aber im Endeffekt bringts ja nichts. Wir werden sehen!

Viel schlimmer wird die Warterei eh noch werden, wenn wir jeweils inseminiert haben und auf den NMT, Nicht-Mens-Tag (oder vielleicht Doch-Mens-Tag?) warten. Dieser Ausdruck hat schon mal meine Stimme für das Wort 2013! 😉

http://www.urbia.de/archiv/forum/th-447808/NMT-Nicht-Mens-Tag-Haeaeaeaeaeaeaeae.html