Das Baby wird groß- Mama ist stolz

Nachdem vergangene Woche nach langer Interessier- und Probesitzphase das erste mal Pipi in das Töpfchen ging folgte heute das erste mal ein großes Geschäft. Ein großer Schritt!

Ich bin soooo stolz auf meinen Bären. Es geht zwar auch immer mal wieder was daneben ohne Windel, aber das darf es selbstverständlich auch. 

Das schönste ist, wie stolz er selbst ist, wenn er etwas in den Topf gemacht hat.  Aufstehen, drauf zeigen, Mama drauf hinweisen, lachen und das Töpfchen erhobenen Hauptes zum Klo bringen, um es auszuschütten und zu spülen.

Richtig feierlich! ❤

Der Bär ist heute 2 Jahre und fast genau 3 Monate alt.

Advertisements

8 ganze Tage.

So lange bleibt die Milchbar schon kalt. Mini Me hat sich plötzlich und entschieden abgestillt und ich habe beschlossen ihm nichts mehr aufzuzwängen anzubieten, wenn er nicht von sich aus kommt. Interessanterweise hat er zeitgleich angefangen den Schnuller zu boykottieren und wenige Tage darauf auch seine Flasche. Sicher hing es auch mit dem Zahnen zusammen, aber nach wie vor- er will wirklich nichts von dem mehr. Großer Junge. Mir geht es gut damit. Nach anfänglichem kühlen, ausstreichen und Salbeitee ist die Milch jetzt zwar noch nicht verrinnt, aber ich habe keine Beschwerden und die Natur nimmt ihren Lauf zurück. Ein schönes Kapitel geht zu Ende. 13 Monate. ❤

Ansonsten geht’s ihm laaangsam besser. Er hat nun (endlich?) eine beidseitige Mittelohrentzündung diagnostiziert bekommen. Letztes WE waren wir nachts im KH wegen schon wieder auftretendem hohen Fieber, es wurde untersucht wie verrückt: Blutentnahme, Streptokokken, Pipibeutel, das volle Programm. Nix kam raus, nur ein kleiner Infekt. Rest ungeklärt. Dienstag Nachkontrolle beim KiA, das selbe. Donnerstag nochmal, nun die Diagnose und jetzt wird mit Antibiotikum behandelt. Gut, dass nicht vorschnell Antibiotika verordnet werden, wir sind jetzt dennoch froh, dass Mini Me  medikamentös geholfen werden kann und es dann bald besser wird. Hat er doch gerade genug zu knabbern an seinen Verlustängsten mir gegenüber. Schon nicht einfach, wenn fremde Kinder einfach sein Revier stürmen und seine Mama bekuscheln wollen. Gerade braucht er gaaanz viel Sicherheit. Soll er kriegen. Das schaukeln wir auch noch.

In diesem Sinne allen ein nettes Wochenende ;-).

image

Fieber

Armer Bär ist jetzt 2 Tage fiebrig. Übeltäter ist wahrscheinlich die MMR-Impfung von vor einer Woche (juhu, sie schlägt an). In der Nacht zu Dienstag fing es an. Wobei er gestern dann nachmittags wieder quietschfidel war, hing der kleine Mini Me heute total durch (und auf Mama herum). Zwei Eingewöhnungstageskinder erschweren es etwas fuer ihn, das nervt ihn, ist aber leider gerade nicht wirklich zu ändern. Aber heute morgen durfte er wirklich viel auf mir kuscheln und schlafen. Nach dem Mittagsschlaf stieg das Fieber dann auf einmal auf 40.1, was mich dazu veranlasste, ihm das erste mal in seinem Leben Fiebersenker zu verabreichen und mich schon mal auf eine Fahrt ins KH einzustellen. Zum Glück wurde es dann aber besser!  Morgen fällt das Babyschwimmen also aus und stattdessen spielen wir uns gesund. ❤

„Mama!“

Hach… Ich glaub er meint jetzt wirklich mich, ähm, uns (Mama und Mum ist ja noch schwierig fuer so nen kleinen Knirps 😉 ). Ich schmelze dahin. Trotz momentaner großer Erschöpfung. Und vielleicht auch erst recht. Alle Strapazen lohnen sich. Er sagt „Mama“ zu mir. Welch eine wunderschöne Musik in meinen Ohren ❤ .

11-Monats-Update und so

Wenn Frau und Sohn schlafen und auf derRTL das diesjährig stinkend langweilige Dschungelcamp läuft, was gäbe es besseres zu tun, als den längst überfälligen Bericht zu tippen? 🙂

Unser Sohnemann ist 11 Monate und 10 Tage alt.

Er ist stark. Seeehr stark. Beim wickeln verzweifle ich. Ich müsste ihm weh tun um ihn eindeutig zu überlisten und daher ist es eine Tortur, ihn zu handeln. Wenn Mama J da ist, dann müssen wir es zu zweit machen. Nützt alles nichts.

Er entwickelt sich gerade zu einem richtig guten Esser. Mittlerweile isst er alles mit, was wir auch essen. Wir salzen für uns am Tisch etwas nach und gut ist.

Sein Entdeckungs- und Bewegungsdrang ist schon außerordentlich. Er interessiert sich für alle Details und Mechaniken, die man sich nur vorstellen kann. Er liebt es, Türen zu bewegen und an allem kräftig zu rütteln. Er klettert auf die TV Bank, um dann stehend an den Fernseher an der Wand zu kommen, was er natürlich nicht darf, und amüsiert sich sichtlich darüber, wenn wir ihn mit einem deutlichen „nein“ immer wieder runterheben. Grinsend klettert er wieder drauf. So ein Teufelchen. 😉 Wenn ich Seifenblasen puste, dann schaut er 20 Sekunden nach den Blasen, aber dann will er wissen, wie das sein kann, dass da so etwas raus kommt.

Mini Me’s Willen ist stark und er bockt richtig rum, wenn er etwas nicht darf, ein Türschutzgitter etwa den Weg versperrt, obwohl er gerade zur Waschmaschine will, oder so. Großes Drama :D. Im Umgang mit anderen Babys lässt er sich die Butter nicht vom Brot nehmen und will alles besitzen, was der andere gerade hat. Schon richtig kleinkindmäßig. Da schreckt er auch vor wegschubsen/ dolle schieben nicht zurück. Man kann nur staunen, wahnsinn. Eine leise Stimme im Kopf hat Angst, er könnte sich zu rüpelhaft weiter entwickeln, eine laute Stimme denkt panisch „Deshalb hab ich mir ein Mädchen gewünscht!!“, aber mein Verstand holt mich dann wieder zurück auf den Boden der Tatsachen. Soweit noch alles im Rahmen, die machen das erstmal unter sich aus und das ist ja auch okay. Sagen wir mal so- wir üben fleißig „ei“ machen :D.

Er schläft immernoch spät mit uns ein, wobei es langsam an meinen Nerven etwas zehrt. Wir versuchen nun, ihn etwas früher ins Bett zu bekommen. Bisher mit mäßigem Erfolg. Auch versuchen wir nun, ihn zum Mittagsschlaf in seinem Zimmer ruhen zu lassen, so als Training, falls Mama er sich bald doch noch mal nachts in etwas mehr räumlicher Distanz üben möchte :-p. Dazu haben wir ein Reisebett dort geparkt, wo sein richtiges Bett stehen würde, welches ja noch direkt an unserem Bett dauerparkt. Ich muss sagen, eigentlich genieße ich das Familienbett sehr, und ich glaube ich würde ihn ziemlich vermissen. Er mich bestimmt auch, zumindest zunächst. Aber wer weiß. Man wird ja mal träumen dürfen ;-).

Tagsüber stillt Mini Me so gut wie gar nicht mehr, ich pumpe auch nicht mehr ab. Damit kommen wir beide, und auch meine Brüste, gut klar. Ich scheine nicht zu Milchstaus zu neigen. Sehr schön! Nachts wird 2-3 mal gestillt, also inklusive einschlafen und aufwachen.

Seit einer Woche läuft er ja frei, wie das heute gepostete Video auch zeigt. Schön zuzusehen, wie er hier rumdackelt! 🙂

Sprachlich gesehen ist er immer noch gemütlich unterwegs. Außer rarara, mamamama, gegegege, und solchen Sachen, sagt er nur GAGÄ. Das heißt Katze. 🙂

Der letzte Babymonat läuft. Bald kommt der große Tag, Mini Me’s 1. Geburtstag. ❤

Sonst gibt es noch zu verkünden: Baby No2 werde ich austragen dürfen! 🙂 Wir stellen uns vor, gegen Herbst mit dem Versuchen loszulegen. Unser bisheriger Spender wird fürs Geschwisterchen wieder mit im Boot sein.

Am Sonntag trafen er und Mini Me das erste mal aufeinander. Das war nett. Meine Frau und ich haben uns überlegt, das vielleicht so 1-2 mal im Jahr zu machen, dass wir uns auf freundschaftlicher Basis treffen. So wird Mini Me und auch Baby No2 ihn als Bekannten von uns kennen und sie müssen keinen fremden Menschen kennen lernen, wenn die Frage nach den genetischen Wurzeln dann auftaucht. Stellt sich noch die Frage, ob wir gleich beim ersten fragen (vermutlich im Kindergartenalter) nach dem „Papa“ erklären, wer der Spender ist oder erst später, ab 16 oder so. Es gibt noch viel zu überlegen.

Aber erstmal werden wir bald feiern, unseren kleinen großen Held. Schnief, rotz. Wir lieben dich, Mini Me!

10 Monate Mini Me

Wie immer punktlich zu spät! 😀

Unser Sohn ist 10 Monate alt und überhaupt, alles deutet darauf hin, dass er bald kein Baby mehr ist. Er sieht auch nicht mehr so aus. Ach, heute hab ich mal Lust auf tabellarisches Update! 😉

So alt ist Mini Me: 10 Monate und 4 Tage

So groß: Ca 10 kg und „etwa“ 77 cm, Kleidergröße 80/86

Schlafen: Mittlerweile meist nur noch einen Mittagsschlaf am Tag (Bett, mal mit, mal ohne Mama), Nachtschlaf: 21/ 22/ 23 Uhr bis 9/ 10 Uhr im Familienbett, manchmal kurzer Vorabendschlaf auf Mamas Schoß.

Stillen/ Essen: Je nach Entwicklungsschub mehr oder weniger Brust, aber immer noch so viel *stilli stilli*, dass Mama ihre Mens immer noch nicht zurück hat (alle 4 Stunden spätestens gibts ne Milchmahlzeit, entweder Brust oder Flasche halt -teils abgepumpt-), zusätzlich BEIkost: Gläschen nur noch sehr selten, Essen findet er toll, macht ihm Spaß und mehr und mehr isst er wirklich ALLES bei uns mit, Ausnahme Kuhmilch, sehr salziges oder scharfes, rohes, das meiste zuckerhaltige, Honig, etc. pp. Highlights: Zwiebel, Grissini, Fleisch. Flop: Paprika. Mittlerweile benutzt er auch gern die Gabel und führt Aufgespießtes treffsicher zum Mund. Zähne: 2 oben, 2 unten.

Bewegung: Robbt gar nicht mehr. Krabbelt, steht, hangelt sich entlang, schiebt Sachen vor sich her (Staubsauger!!!!!), hangelt sich wieder entlang, krabbelt, steht kurz frei, krabbelt und läuft an der Couch links rechts, links rechts, setzt sich kurz hin, zieht sich wieder hoch und hangelt sich von neuem irgendwo entlang. An der Hand laufen will er manchmal, wir fordern ihn aber nicht dazu auf oder so.

Spielen: „Wo ist denn der Mini Me“ (Guckuck), „Wie groß ist der Mini Me“ (Arme hoch), Schaukeln auf dem Schaukelelefant,  Sachen durch die Gegend schieben, Kiste ausräumen und Sachen hinter sich werfen, Spielzeug Mama oder Mum in die Hand geben und wieder zurück bekommen (und wieder von vorn), Spielzeug schütteln um es auf den Rasselstatus zu überprüfen, an Zweigen des Tannenbaums rütteln, alles über den Kopf halten, sich selbst an den Haaren „ziehen“ hinten, Steckdosen und Kabel aller Art (neinnein!), Handstaubsauger umschmeißen (neinnein!), heiße Heizung (neinnein!), Wäschekörbe umwerfen (neinnein!), Stoffeindeleimer öffnen und mit dem Deckel Krach machen (neinnein!), Smartphones in den Mund nehmen (neinnein! bei Mama zumindest) …to be continued.

Sprache: Nur Laute (z.B. bwabwabwabwa)- vermutlich war das „Grappa“ die Tage nicht als Wort gemeint :-D- und gaaanz viel Lacher und Quietscher ;-).

Das ist ganz doof: Gewickelt werden und stillhalten sollen, Augentropfen bekommen, umsonst irgendwo hingekrabbelt sein, die Katzen „lieb haben“ und nicht auf Gegenliebe stoßen, eine  verbotene Errungenschaft weggenommen bekommen, Mama mit der Milchpumpe in Action sehen (Neid!!! Flasche haben!!! Brust haben!!! Wer klaut da meine Milch! Grummel! :-))

Ganz toll: Getragen werden, Baden und Babyschwimmen, Quatsch machen, Türen!, Lichter gucken, aus dem Fenster gucken.

Und sonst so: Mein Baby wird doch noch zum Kuschelbaby und legt seinen Kopf nun manchmal ab, wenn er auf dem Arm ist. Er erkennt sofort das Klimpern des Schlüsselbundes, wenn Mum heimkommt und dann gibt es kein Halten mehr, dann will er sofort runter und hinkrabbeln und er gluckst vor Freude. Sein Bilderalbum guckt er oft mit Freude an und erkennt uns auf den Bildern. Ach, schön ist es. Wir glauben, er wird bald richtig laufen wollen. ❤

Ich bin 9 Monate alt

Seit dem 17. November bin ich schon 9 Monate alt.

Und robbe wie ein Wetmeister durch alle Zimmer. Ich komme nun auch selbst ins stehen und hangel mich so überall entlang. Wenn ich dann nicht mehr kann, dann weine ich einfach ganz doll, damit mich jemand hoch nimmt oder hinsetzt. 🙂 Ich stand auch schon kurz alleine, bevor ich auf meine vier Buchstaben geplumpst bin, als ich einmal das Gleichgewicht verloren hatte. Ein paar Schritte bin ich gekrabbelt, aber irgendwie reizt mich das nicht so. Meine Mamas sind gespannt, ob sich das noch ändert. Aber ich komme ja auch so gut vorwärts!

Ich möchte jetzt selbst entscheiden, ob ich Flasche oder Brust trinke, denn das finde ich beides toll. Mama pumpt jetzt wieder für mich ab. Ich esse aber am Tisch auch alles gerne- Brei, Brot und das was Mama und Mum so essen (Ich liebe alle Arten von Kohl und rohe Zwiebeln :D). Ich habe vier Zähne und kämpfe auch gerade wieder mit weiteren, aber zum Glück hält es sich in Grenzen.

Ich beginne Bücher (und alles, was Räder hat) total toll zu finden und kann mich auch schön selbst beschäftigen mit meinem Spielzeug, zur Freude meiner Mamas. Nur gerade habe ich eine extrem anhängliche Phase, manchmal ist das ja so, vor allem beim zahnen, doofe nervige Sache :).

Ich habe einen besten Kumpel und wir erkennen uns jedes mal sofort wenn wir uns zum spielen oder schwimmen treffen. Wir halten Händchen, verknoten unsere Beine beim spielen und ziehen uns an den Haaren, also- streicheln halt. Wir sind extremst auf einer Wellenlänge und das ist für unsere Eltern total schön zu sehen.

Ich schlafe noch im Familienbett und mein Beistellbett ist nun zum großen Bett komplett offen ohne störende Gitter. So lässt es sich gut rollen. Ich gehe immernoch sehr spät ins Bett, meistens erst zusammen mit Mama und Mum zwischen 22 und 23 Uhr. Wenn Mama wieder arbeitet, dann werde ich bestimmt früher müde sein. Ich schlafe bis 9 Uhr. Nachts komme ich 1-2 mal zum trinken. Tagsüber schlafe ich einmal mittags etwa 1,5 Stunden und einmal etwa ne halbe Stunde am frühen Abend.

Ich mache wawa, baba, pif, pfe, eiei, mamam, whau, und solche Sachen. Mama liebt meine Whiskeystimme.
Bin ein Frechdachs und will alles machen was ich nicht unbedingt soll, und dann grinse ich dreckig. Hihi. Und wer wert auf seine Finger legt, darf sie nicht in die Gegend meines Mundes halten, denn ich bin seehr bissig!! Gibt sofort tiefe Abdrücke und Erwachsenengeheule.

So, ich bin wieder müde und Mama um ein Haarbüschel ärmer- Zeit zu gehen :).
Bilder folgen.

Eine schöne Adventszeit wünscht
der Weihnachtserstling MiniMe

Ich bin 8 Monate alt

Ja, ich bin es mal wieder.

Habe ja lange nichts von mir hören lassen! Ich bin nun 8 Monate alt und könnte Bäume ausreißen.

Zu meinen derzeitigen wichtigen Lieblingsbeschäftigungen gehören robben (neuester Streich), im Vierfüßlerstand wippen, auf dem Schoß hopsen, frei sitzen, zwei Zähne haben (ok, zugegebenermaßen keine Beschäftigung, ich wollte es trotzdem gesagt haben), brabbeln ohne Ende (Quaquara, gagaka, mamagalaqua -Ja, aufmerksame Leser entdecken hier ein MAMA- das ist natürlich auch Mums und Mamas Ohren nicht entgangen und Ihr könnt Euch denken, welche Mutmaßungen und Ungläubigkeiten das nach sich gezogen hat- seufz. Jetzt plappern sie wie die Hühner -gefühlt rund um die Uhr- durcheinander „Er meinte dich, er hat dich doch angeguckt!“- „Nein, das kann nicht sein, das war Zufall, er brabbelt jetzt nur neuerdings so viel. Meinst Du echt? Neeeein… Also, nein. Echt???“- „Ja klar.“- „Glaub ich nicht… Sag mal MAMAAA! Wo ist die Mama??“- „Stimmt, kann eigentlich nicht sein.“- „Warum sagst du es dann??“- „Ich wollte, dass du dich freust.“- “ Halloooo? Na toll!“ „Wo ist die Mama?“- “ ‚Wo‘ versteht er noch nicht“ – „Wer ist die Mama?“ – „Öhm“ – „Hm, egal. Mama, Mama, Mama, ich bin die Mama. Sag mal Mama. Ma-Ma!“

Oh mann, ich sag Euch, Eltern können ja so kindisch sein. 😉

Meine Mum war jetzt 2 Wochen zuhause, weil sie Urlaub hatte und wir sind auch mal wieder zu Omas und Opas gefahren. Ich will jetzt aber langsam wieder zuhause bleiben! Hört das wer? Ich mag es zuhause! Außerdem möchte ich meine neuen Freundschaften fürs Leben festigen. Und ins Babyschwimmen und den Musikgarten gehen, wie es sich gehört. 🙂

Achja, zumindest haben wir jetzt eine Familienkutsche und einen tollen größeren Autositz, in dem ich mich nun pudelwohl und nicht mehr eingeengt fühle. Bin nämlich ein kleiner Riese.

Würde Mama jetzt schreiben, dann würde sie wohl noch erwähnen, dass das Verfahren der Stiefkindadoption (was auch immer das ist) eine Katastrophe ist und das Jugendamt erst frühestens im Februar 2015 mit den Gesprächen anfangen möchte. Dabei haben die Mamas doch alle Unterlagen und wollen einfach, dass ich abgesichert bin. Naja, aber das wird schon.

Außerdem diskutieren sie desöfteren mal, wann mein Geschwisterchen kommen soll. Und aus welchem Bauch raus. (Babys meines Vertrauens haben mir zwar erzählt, sie kamen einen anderen Weg entlang auf die Welt, aber das kann ich mir nicht vorstellen *kicher*. Immer diese Wichtigtuer und Überbabys ;-). Mehr dazu dann irgendwann von meinen Mamas persönlich.

Was gibt es noch Neues? Ich wurde Anfang Oktober getauft und es war sehr schön. Viele liebe Menschen sind gekommen um mit mir zu feiern. Und es wurde schon über meine Hochzeit gesprochen, Grüße an unter dem Regenbogen und sweetkay mit Ihrer Muckeline ;-). Die Kleine passt aber auch genau in mein Beuteschema, hihi. Hab sie gern <3.

Übrigens. Ich bekomme immer ganz viel „Fingerfood“ hingestellt. Aber ehrlich gesagt mag ich am liebsten Brot. Und Brei. Und Brust. Und meine obligatorischen 1-3 Flaschen am Tag. Das Fingerfood kann man gut mit der ganzen Hand in alle Richtungen drehen, von überall mal angucken und dann galant unter den Tisch fallen lassen. Hehe. Ich bin ein ganz Frecher. Zur Zeit mag ich oft lieber eine Flasche als Mamas Brust. Ich glaube manchmal ist sie etwas traurig darüber, weil sie dann merkt, dass ich groß werde. Kopf hoch, Mama! Ich liebe Dich doch auch, wenn ich noch größer und älter werde. 🙂

Und wisst Ihr, wen ich noch liebe? Meine Mum. Die ist toll. Mama ist manchmal streng mit meiner Mum. Das muss sie doch gar nicht. Die Mum macht das schon richtig alles. Nur anders, aber da bin ich auch ganz froh. Sonst wärs langweilig. Und ne Strumpfhose verkehrtrum hat noch keinem Baby geschadet. Peace!

Bis bald

Euer Mini Me

Edit: Meine erste Flugreise steht im Januar an! Meine Mamas haben 10 Tage Lanzarote gebucht!

Und meine Mama will ab März wieder arbeiten. Das heißt für mich: Ich bekomme 1-3 Spielkameraden nach Hause! 🙂